Hoher Schaden : Vandalismus im Schulgarten

Trauriger Anblick: Hausmeister Uwe Schüßler begutachtet die Verwüstung im Garten der Grundschule.
Trauriger Anblick: Hausmeister Uwe Schüßler begutachtet die Verwüstung im Garten der Grundschule.

Unbekannte Randalierer richten Schäden auf dem Gelände der Grundschule an. Vermutlich mehrere Täter tagsüber am Werk.

shz.de von
03. Juni 2014, 17:04 Uhr

Der Schulgarten sieht aus wie ein Schlachtfeld: Blumenkübel wurden herausgerissen, ein mannshoher Palisadenzaun zertrümmert, das Gemüsebeet zertrampelt. Ein sogenanntes Insektenhotel ist vollständig zerstört. Überall liegen Holzteile verstreut. „Das ist kein dummer Jungenstreich mehr, sondern richtige Zerstörungswut“, sagt Hausmeister Thorsten Mildebrath, der umgehend die Polizei informierte und Anzeige erstattete. Auch Schulleiterin Dörte Rusch-Holfort ist entsetzt angesichts der massiven Randale: „Mir fehlen die Worte. Es ist mir völlig unverständlich, warum jemand so was macht. Dass die Kinder ihren Schulgarten so sehen müssen, tut mir wirklich leid.“ An der Gestaltung des Gartens hatten nicht nur Schüler und Lehrer mitgearbeitet. Auch Eltern, der Seniorenbeirat und der Förderverein waren beteiligt. „Für alle, die sich engagiert haben, ist die Verwüstung eine große Enttäuschung“, so Rusch-Holfort.

Am Freitagabend nach Himmelfahrt hatten Mildebrath und seine Kollegen bei ihrer üblichen Kontrollrunde den Schaden bemerkt. „Das Schlimmste ist, dass die schweren Holzteile und Blumentöpfe in zwei Lichtschächte geworfen wurden. Dabei ging auch die Scheiben der Kellerfenster zu Bruch.“ Auch auf dem Schulhof wurde randaliert. Dort beschränkten sich die Täter aber darauf mehrere schwere Bänke umzuwerfen, die bis auf kleinere Schönheitsfehler zumindest intakt blieben.

Die Hausmeister vermuten, dass mehrere Randalierer am Werk waren, weil die Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof selbst für zwei erwachsene Männer kaum zu heben sind. „Wir gehen außerdem davon aus, dass die Täter im Hellen aktiv waren“, sagt Mildebrath. Nachts wird das Schulgelände von Scheinwerfern erhellt, die über Bewegungsmelder gesteuert werden. „Das wäre sicher aufgefallen. Wir hoffen aber, dass vielleicht auch so jemand etwas gesehen hat. Ich würde mich freuen, wenn die Randalierer nicht einfach so davonkommen, sondern die Reparaturkosten bezahlen müssten.“ Ob eine Versicherung für die Schäden aufkommt, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht geklärt. Thorsten Mildebrath: „Vandalismus deckt die Gebäudeversicherung wohl leider nicht ab.“

>Hinweise nimmt das Sekretariat der Grundschule unter 04826 / 370460

oder die Polizei

entgegen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen