zur Navigation springen

Glückstädter Marktplatz : Unterschriftenaktion hat begonnen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Bürger sollen ihr Votum abgegeben: Drei Varianten für Gestaltung des zentralen Platzes in Glückstadt stehen zur Wahl.

von
erstellt am 06.Feb.2017 | 11:55 Uhr

Ab sofort dürfen die Bürger abstimmen. Wollen sie einen ganz neu gepflasterten Marktplatz, nur neu angelegte Wege auf dem Platz oder soll das Gelände so bleiben? Am Wochenende haben die Stadtvertreter Siegfried Hansen (Piraten) und Krafft-Erik Rohleder (CDU) die Unterschriftenaktion gestartet. Sie verteilten Unterschriftsbögen in Geschäften.

Wie berichtet hatten sich Politiker im vergangenen Jahr bereits für die Teilpflasterung ausgesprochen – aus Kostengründen. Im jüngsten Bauausschuss wurde das Thema erneut kontrovers diskutiert. Krafft-Erik Rohleder plädierte letztlich für die Bürgerbefragung. Dieser wurde zugestimmt, allerdings ohne den Zusatz, dass sie bindende Wirkung hat. Denn noch immer ist unklar, wie sich die Denkmalschutzbehörden dazu stellen.

Die Glückstädter aber können schon jetzt ihre Willensbekundung abgeben. Drei Möglichkeiten gibt es auf der Liste. Die erste: Alles bleibt wie es ist. Die zweite: Auf dem Markt werden Wege gepflastert – dies würde 162  000 Euro kosten. Die dritte Variante: Eine neue Vollpflasterung mit ebenen Steinen für 435  000 Euro.

Rohleder und Siegfried Hansen haben die Listen ausgearbeitet. Hansen unterstützt sie, weil er für eine Neupflasterung ist. Grund für dieses Engagement ist die UN-Behindertenkonvention und das Teilhabegesetz. Das bedeutet: Alle Menschen sollen ohne Einschränkungen den Platz begehen können. Durch die jetzigen Pflastersteine ist dies nicht für alle möglich, weil die Steine zu uneben sind. Bei einer Teilpflasterung würden, so der Plan zurzeit, bestimmte Wege eben angelegt werden.

Krafft-Erik Rohleder, Fraktionsvorsitzende der CDU Fraktion, erklärt: „Uns geht es darum, möglichst viele Menschen mitzunehmen und ihren Willen in unsere Entscheidungen mit einzubeziehen. Der Marktplatz ist Zentrum und Mittelpunkt Glückstadts, da wäre es fahrlässig über die Köpfe der Menschen hinweg zu entscheiden.“ Die CDU Fraktion sei für die vollständige Pflasterung des Marktplatzes getreu dem Motto „Ganz oder gar nicht“.

Siegfried Hansen erklärt dazu: „Gerne schließen wir uns dem Vorschlag der CDU-Fraktion für eine Bürgerbefragung an.“ Es stehe der Bürgerwille im Mittelpunkt des politischen Handelns, und die Piraten würden für die Vollpflasterung des Marktplatzes werben. „Teilhabe für alle“ dürfe kein leeres Versprechen bleiben. „Wir Piraten setzen uns aktiv für Menschen mit Einschränkungen ein.“ Die Aktion läuft über vier Wochen, nach zirka zwei Wochen wollen die Politiker einen Zwischenbericht geben. Die CDU- und die Piraten-Fraktion hoffen auf eine rege Beteiligung der Glückstädter. Je mehr mitmachen würden, desto „ehrlicher“ und aussagekräftiger sei das Ergebnis. Die Unterschriftenlisten liegen ab sofort in diversen Glückstädter Geschäften und Supermärkten aus, beispielhaft nennen Rohleder und Hansen Elektro-Meiners, Spielzeug-Meiners sowie die beiden Edeka-Märkte.

Am Kandelaber auf dem Marktplatz können sich die Bürger bereits jetzt ansehen, wie eine neue Pflasterung aussehen könnte. Dort wurde probeweise von der städtischen Bauverwaltung eine ebene Fläche mit Mustersteinen verlegt.


> Wer Fragen hat, erreicht die Politiker unter:

k-e.rohleder@cdu-glueckstadt.de oder

siegfried.hansen@piratenpartei-sh.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen