zur Navigation springen

Unternehmensgruppe Krey lässt sich jetzt in Beidenfleth nieder

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2015 | 10:02 Uhr

„Wir sind froh, wenn wir wieder einen größeren Gewerbebetrieb nach Beidenfleth bekommen!“ So kommentierte der stellvertretende Bürgermeister Friedhelm Peetz (SPD) die Absicht des Unternehmers Sönke Krey, den Firmensitz seiner Unternehmensgruppe komplett nach Beidenfleth zu verlegen. Für die Umsiedlung muss die bisherige landwirtschaftliche Fläche in ein Gewerbegebiet umgewandelt werden. Die notwendigen Beschlüsse wurden von der Gemeindevertretung in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig gefasst.

Mit der Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 8 für das Gewerbegebiet II in Fockendorf und einer dementsprechenden Änderung des Flächennutzungsplanes hat die Gemeinde die rechtlichen Voraussetzungen für die Krey-Firmenansiedlung geschaffen. Dafür soll eine rund vier Hektar große Fläche in Fockendorf überplant werden.

Auf dem Gelände war vor wenigen Monaten der Wohn- und Wirtschaftsteil des landwirtschaftlichen Betriebes Krey durch einen Großbrand komplett zerstört worden. Mit der Ausarbeitung eines B-Planes und einer Änderung des F-Planes soll das Planungsbüro BIS P. Scharlibbe in Aukrug beauftragt werden. Die Planungskosten gehen zu Lasten des Grundeigentümers.

Zur Unternehmensgruppe Sönke Krey gehören sechs Einzelfirmen. Von ihnen sind Sönke Krey Agrar und SK Energy bereits in Beidenfleth ansässig. Neu nach Beidenfleth kommen Sönke Krey Erdbewegung, Sönke Krey Transport und Dienstleistung, Sönke Krey Landtechnik und Sönke Krey Maschinenhandel & Vertrieb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen