zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 19:36 Uhr

sechs einsätze : Unruhiger Heiligabend

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sechs Mal rückt die Feuerwehr in Itzehoe an Heiligabend zu Einsätzen aus. Dazu gehören ein kleines Feuer und Windschäden.

von
erstellt am 27.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Auf weihnachtlichen Frieden musste die Freiwillige Feuerwehr zunächst verzichten: Sechs Mal wurde sie an Heiligabend zu Einsätzen gerufen.

Zunächst brannte um 3.45 Uhr an einem Mehrfamilienhaus im Lohweg ein rund 1,5 Kubikmeter großer Restmüllbehälter. Angeblich hätten junge Leute mit Knallkörpern hantiert, so Wehrführer Peter Happe. Dann kamen die Böen von Tief „Dirk“. Um 10.46 Uhr bedrohte im Holtweg ein Baum eine Gartenlaube, doch die Wehr konnte nichts ausrichten: „Wenn wir ihn abgesägt hätten, wäre er auf die Gartenlaube gefallen“, so Happe. Die Helfer verwiesen an den Notdienst der Stadtwerke und deren Bauhof. Die Bereitschaft rückten an, heute nun soll die Gefahr beseitigt werden.

Um 12.45 Uhr fielen in der Gartenstraße Dachteile auf den Gehweg, dasselbe passierte um 13.35 Uhr in der Ritterstraße. Schiefertafeln wurden geborgen oder gesichert. Schließlich musste die Wehr um 13.58 Uhr am Dithmarscher Platz und um 21.22 Uhr in der Louis-Pasteur-Straße Türen öffnen, weil hilflose Personen gemeldet worden waren. „Das ist alles glimpflich abgegangen“, sagte Happe. Danach war Ruhe: „Weihnachtliche Stille!“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen