zur Navigation springen

Partnerschaft : UN würdigen Einsatz von Schulen und Kindergarten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das Itzehoer Sophie-Scholl-Gymnasium, die Heiligenstedtener Juliankaschule und der Oldendorfer Kindergarten leben eine Partnerschaft mit Tansania. Dieser vielfältige Einsatz für Kinder in Afrika wurde jetzt auch von den Vereinten Nationen gewürdigt.

Besuche, Austausch, Unterstützung – seit 1997 unterhält die Julianka-Schule in Heiligenstedten eine Partnerschaft mit der Primary School in Leguruki im nördlichen Tansania in der Nähe des Kilimandscharo. Zuletzt hat sie dafür Kooperationspartner gesucht und mit dem Kindergarten Oldendorf sowie dem Sophie-Scholl-Gymnasium in Itzehoe gefunden. Das fand Anerkennung an höchster Stelle: Die Initiative darf sich offizielles Projekt der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung nennen. Eine Delegation nahm die Auszeichnung durch das Nationalkomitee für die Bildungsdekade sowie die deutsche Unesco-Kommission entgegen.

Die Julianka-Schule erhielt die Auszeichnung schon vor zwei Jahren. Seither sei es der Hauptschwerpunkt gewesen, die Basis zu verbreitern, so Schulleiterin Constanze Reimers. Das habe die Unesco honoriert. Von 1700 ausgezeichneten Initiativen seien 300 jetzt noch einmal gewürdigt worden, sagt Michael Herold, Initiator der Partnerschaft mit Leguruki. „Das ist ein Beleg, dass die Vernetzung wunderbar funktioniert.“ Im evangelischen Kindergarten Oldendorf werde das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung seit Jahren verfolgt, so Leiterin Blanka Jordan. Nun kam Tansania hinzu: Fotos, Lieder und Tänze vermitteln den Kindern Eindrücke aus Afrika, Memory-Spiele werden zwischen Tansania und Oldendorf ausgetauscht. Und das gehe in der Schule weiter: „Es zieht sich ein Stück durchs Leben.“

Am SSG liefen oder laufen unterschiedliche Projekte. Ein Kurs von Geographie-Lehrer Jan-Philip Horns sammelte alte SSG-Pullover und schickte sie in das in der Regenzeit durchaus kühle Tansania. Als erste Schule hatte das Gymnasium eine Wanderausstellung zur Schuldenspirale der Initiative Erlassjahr zu Gast. Eine Schülerfirma will Wertpapiere verkaufen, um in Leguruki eine Solaranlage zu finanzieren. Brieffreundschaften sollen aufgebaut werden.

Denn die Partnerschaft wurde bereits erweitert auf die Secondary School in Afrika, auch die nahe Krankenstation ist einbezogen. Der Bau einer Lehrerunterkunft wird ebenfalls unterstützt. Dabei hilft das Pokalturnier des Amtes Itzehoe-Land am 27. Dezember in Heiligenstedten, zudem sollen Schüler und Kindergarten-Kinder gemeinsam ein Chorkonzert geben, Termin offen. In einem Jahr fährt eine elfköpfige Gruppe nach Leguruki – das werde dem Projekt noch mehr Aufschwung geben, hofft Herold.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2013 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen