Literatur : Über das Leben Alma Mahlers

Autorin Tania Schlie liest aus ihrem neusten Buch.
Autorin Tania Schlie liest aus ihrem neusten Buch.

Tania Schlie liest aus ihrem neuen Roman „Die Muse von Wien“.

von
24. August 2018, 15:30 Uhr

Die Glückstädter Autorin Tania Schlie liest am Freitag, 31. August, um 20 Uhr in der Bücherstube aus ihrem neuen Roman „Die Muse von Wien“. Das Buch ist unter ihrem Pseudonym Caroline Bernard im Aufbau Verlag erschienen.

Mit 17 Jahren verliebt sich die junge Alma Mahler (1879-1964) in Gustav Klimt (1862-1918) und träumt von einer Karriere als Komponistin. Er ist damals ein österreichischer Maler. Sie ist Teil der Wiener Bohème und in den Salons und Theatern der Metropole zu Hause, inspiriert die Secession und gilt als schönstes Mädchen von Wien.

Mit 22 Jahren heiratet sie ein anderes Genie, in das sie sich Hals über Kopf verliebt: den Hofoperndirektor Gustav Mahler (1860-1911). Doch Mahler fordert ein großes Opfer von ihr: sie soll ihre Musik aufgeben und nur noch für ihn da sein. Sie kämpft um ihre Ehe, bekommt zwei Kinder. Doch auch diese Form des erhofften Familienglücks entpuppt sich als schwierig. Es sind diese Jahre, die in Schlies Roman im Vordergrund stehen.

Mit der berühmt-berüchtigten Musikerwitwe Alma Mahler hat sich Tania Schlie eine reale Person zum Thema für einen Roman genommen. Alma Mahlers Wille zum Glück hat sie von Anfang an fasziniert.

Der WDR kommentierte: „Die Muse von Wien ist nicht nur ein schöner Sommerroman, der sich wunderbar leicht liest, sondern auch eine ernsthafte Auseinandersetzung mit einer komplexen und hochinteressanten Figur der Musikgeschichte. Caroline Bernard bringt Fakten und Vorstellungskraft stimmig zusammen und macht nachvollziehbar, wie aus einem vergleichsweise unschuldigen Mädchen eine Femme Fatale werden konnte und aus einem jungen kompositorischen Talent eine Muse.“


> Der Eintritt kostet 10 Euro. Anmeldungen und Infos in der Bücherstube unter 04124/937546.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen