Kultur : Türkische Kinder feiern Fest zu Ehren von Atatürk

Ein Bild des Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk wurde beim Umzug herumgetragen.
Ein Bild des Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk wurde beim Umzug herumgetragen.

Bunter Umzug durch die Stadt mit Vorführungen im Theater am Neuendeich

shz.de von
04. Mai 2015, 12:14 Uhr

Bei schönstem Wetter ging es gestern durch Glückstadt: Die türkischen Kinder begannen ihr Fest mit einem Umzug. Anlass war das Gedenken an den Staatsgründer der Türkei, Mustafa Kemal Atatürk.

Eigentlich wird am 23. Nisan, dem 23. April, gefeiert. Denn dann ist in der Türkei Feiertag – und zwar der Nationalen Souveränität und des Kindes. Dieser wurde bereits im Jahr 1921 eingeführt, um der Eröffnung der Nationalversammlung sowie der Konstitution des ersten freien Parlamentes unter Atatürk zu gedenken. Auch in Glückstadt feiern alljährlich vorrangig Kinder mit türkischen Wurzeln zusammen mit ihren Eltern sowie deutschen Freunden und Nachbarn ihr inzwischen als Weltkindertag etabliertes Fest.

Weil der 23. April 2015 auf einen Donnerstag fiel und deshalb in Deutschland ein gewöhnlicher Arbeits- und Schultag war, verlegten Yasemin Zeybek und Nezahat Sogukpinar vom Türkischen Elternverein der Elbestadt die Traditionsveranstaltung auf den gestrigen Sonntag.

Den Umzug durch die Stadt führte der Glückstädter Spielmannszug an. Nach den Nationalhymnen Deutschlands und der Türkei marschierten die allesamt festlich gekleideten Teilnehmer vor goßer Zuschauerkulisse durch die Innenstadt zum Theater am Neuendeich.

Dort startete gegen 14 Uhr das eigentliche Kinderfest, zu dem die Organisatoren mehrere Gäste begrüßten, darunter die Leiterin der Bürgerschule, Heike Jönßon-Rieck, Bürgermeister Gerhard Blasberg und die Integrationsbeauftragte der Stadt, Katharina Schmidt. Besonders freute sich Yasemin Zeybek darüber, das auch Generalkonsul Mehmet Fatih Ak aus Hamburg und der Konsulatslehrer gekommen war.

Den Ansprachen folgte unter dem Motto „Lasst uns Freunde sein“ eine musikalische Vorführung. Es ging unter anderem weiter mit dem Pinguin-Tanz sowie Gedichten in sieben Sprachen – passend zum Tenor des Weltkindertages. Das Kinderfest sei das Größte seiner Art, wo alle Kinder – egal welcher Nationalität und ungeachtet der Kultur, Ethnie sowie Religion – zusammenkommen und miteinander feiern. Zielsetzung solle sein, Kinderrechte international zu fördern und ein friedvolles Zusammenleben zu erreichen, verdeutlichten die Organisatoren in diesem Zusammenhang.

Geboten wurden zudem Hip-Hop-Einlagen des Glückstädter Jugendzentrums, internationale Lieder, Volkstänze, internationale Leckereien und fantasievolle bunte Kuchen vom Büfett.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen