zur Navigation springen

Handball-Landesliga Männer : TSV Kremperheide überrascht den Favoriten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das kommt unerwartet: Mit großer Moral bringen die Kremperheider Handballer dem großen Titelfavoriten THW Kiel III beim 28:27 die erste Niederlage bei.

In der Handball-Landesliga Mitte der Männer überraschte der TSV Kremperheide mit einem 28:27 (14:16) Auswärtssieg beim THW Kiel III und setzte sich mit 4:0 Punkten an die Tabellenspitze.

Mit einer offensiven Deckung hielt Kremperheide bis zum 3:3 die gefährlichen Kieler Rückraumspieler auf Distanz, doch in der Folge zog Kiel auf 9:5 davon. Der TSV behielt die Ruhe und glich über 10:8 (18.) dank einer besseren Abwehr und der Torleute Malte Schultz und Jonas Rave wieder zum verdienten 12:12 (22.) aus. Zur Pause lag der THW dann aber doch mit 16:14 vorn.

Nach der Pause drehte der TSV die Partie kurzzeitig zum eigenen 18:17, ehe der THW seinerseits zum 23:21 (39.) konterte. Dann fiel das nächste Tor erst wieder nach zehn Minuten – zum 24:21 (50.) für Kiel. Kremperheide zeigte nun eine tolle Moral und glich den Drei-Tore-Rückstand in eine eigene 24:25 (57.) durch schnelles Spiel über Malte Meisiek zum 27:27-Ausgleich. Der THW gab dann seinen Ballbesitz durch einen technischen Fehler her und der TSV kam 15 Sekunden vor Schluss durch Rechtsaußen Markus Scheibe aus ungünstiger Position zum umjubelten 28:27-Siegtreffer. Der sofortige Gegenstoß wurde erfolgreich vereitelt. Den letzten Freiwurf des THW entschärfte dann noch der in der zweiten Halbzeit stark aufgelegte Torhüter Jonas Rave. TSV-Trainer Werner Zink sagte nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden, wie meine Mannschaft trotz des Rückstandes immer dran geblieben ist. Eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung mit tollen Torleuten; einfach klasse für diese junge Mannschaft.“

Tore Kremperheide: Meisiek 11, Schmidt 4, Scheibe, Lipp und Nissen je 3, Rave 2, Pohlmann und Olde je 1

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen