zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 07:38 Uhr

Trotz Moorfrosch: Mehr Platz für ISIT

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

itzehoe | Am Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie (ISIT) sollen ein Lager für Gasflaschen und Stickstoff-Tanks verlegt und vergrößert sowie weitere Lager errichtet werden. Dafür muss der Bebauungsplan geändert werden. Der Bauausschuss hat den nächsten Schritt im Verfahren auf den Weg gebracht - und daran änderte auch das Vorkommen des Moorfrosches in dem betroffenen Gebiet nichts. Wegen der kalten Witterung habe das Artenschutz-Gutachten lange auf sich warten lassen, so Stadtplanerin Katrin Loescher. Jetzt steht fest, dass es in dem Gebiet ein Laich-Habitat des geschützten Moorfrosches gibt. Doch das sei kein Problem, wenn mit den richtigen Bauzeiten und einem Amphibienzaun Schutzvorkehrungen getroffen würden.

Im Zuge der Planung werden zudem mehrere benachbarte B-Pläne vereinheitlicht: Das beende ein Puzzle aus vier verschiedenen Einzelteilen, so Loescher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen