Trotz Finanzproblem: Dorf attraktiv gestalten

Die CDU-Kandidaten: (v.li) Karin Jürgensen, Marko Schade, Hans Haack, Volker Struve, Antje Starck, Frank Sievers, Gerd Sievers, Peter Krey; vorne: Kirsten Körting und Simon Timm. Foto: Kolz
Die CDU-Kandidaten: (v.li) Karin Jürgensen, Marko Schade, Hans Haack, Volker Struve, Antje Starck, Frank Sievers, Gerd Sievers, Peter Krey; vorne: Kirsten Körting und Simon Timm. Foto: Kolz

shz.de von
16. Mai 2013, 03:59 Uhr

Beidenfleth | Der CDU-Ortsverband Beidenfleth präsentiert seine Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai und stellt sein Wahlprogramm vor. "Wir wollen einen Weg finden, trotz finanzieller Probleme wie sie alle Gemeinden haben, unseren Ort liebenswerten zu erhalten", sagt der Fraktionsvorsitzende Volker Struve.

Auf dem Programm haben die Christdemokraten den Ausbau der Straße Lange Reihe, die Sanierung der Seniorenwohnanlage, die Versorgung mit schnellem Internet, und sie wollen natürlich die Infrastruktur im Dorf erhalten, berichtet Struve weiter. "Der Kindergarten soll auch in der Zukunft für junge Familien offen und finanzierbar bleiben", ergänzt Peter Krey.

Seine Partei will weiterhin die örtlichen Vereine fördern, damit das Dorf für junge und alte Einwohner gleichermaßen attraktiv bleibt. "Und dabei soll die Gemeinde schuldenfrei gehalten und der Bürger möglichst wenig belastet werden", sind sich die Beidenflether CDUler einig.

Direktkandidaten treten für die Beidenflether CDU an: Peter Krey auf Platz 1, gefolgt von Volker Struve auf Platz 2, 3. Karin Jürgensen, 4. Gerd Sievers, 5. Kirsten Körting und 6. Antje Starck. Über die Liste können Hans Haack, Frank Sievers, Simon Timm und auf dem zehnten Platz Marko Schade gewählt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen