zur Navigation springen

Trotz dreier Neuzugänge – Personallage bei der Wehr bleibt angespannt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Während der Jahresversammlung der Feuerwehr Beidenfleth nahm Wehrführer Klaus Voß zwar drei neue Kameraden in die Einsatzabteilung auf. Nach monatelangem Ringen um neue Mitglieder sei aber dennoch keine Besserung der Zahlen in Sicht, wie Voß klarstellte.

Während der Versammlung wurden Rüdiger Haß, Frank Jonigk und Heinz Demnick von der Reserve in die Ehrenabteilung überstellt, so dass sich die Mitgliederzahl weiterhin auf 28 Aktive beläuft. Aus der Jugendfeuerwehr wurde Carsten Friedrichs übernommen, Jürgen Otto und Frederik Tiedemann traten ihr Anwärterjahr an.

Unter den Gästen fanden sich Bürgermeister Peter Krey mit Karin Jürgensen und Gerd Sievers von der Gemeindevertretung sowie Amtswehrführer Thorsten Heins. Krey und Heins dankten der Wehr für ihren steten Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit. „Wer einen Einsatz miterlebt hat, weiß, was die Feuerwehr leistet“, sagte Krey. Die Gemeinde Beidenfleth steht hinter ihrer Wehr und stellt gerne die nötige Mittel für Ausrüstung und Ausbildung zur Verfügung.“ Er lobte die Arbeit in der Jugendfeuerwehr, von der er sich im Herbst bei der Leistungsspangenabnahme überzeugen konnte. Als Vorsitzender des örtlichen Ringreitervereins dankte er außerdem der Wehr für die Begleitung des Festumzuges anlässlich des Vereinsjubiläums im letzten Mai.

Thorsten Heins überbrachte die Grüße aus dem und vom Amt Wilstermarsch und lud zur Teilnahme am Sportprogramm „Fit for Fire“ dienstags um 19.30 Uhr in die Brokdorfer Sporthalle ein. „Ihr macht euch rar“, befand der Amtswehrführer.

In diesem Jahr wird die Abschlussübung der Jugendfeuerwehren im Kreis in der Wilstermarsch stattfinden, bei der auch die Unterstützung der Beidenflether unerlässlich sein wird. Von der Jugendwehr Brokdorf hielt Ronja Schuldt ihren Jahresrückblick. Die Jugendlichen blickte im vergangenen Jahr auf das 20-jährige Bestehen der Wehr zurück und werden dies gebührend mit dem Pfingst-Zeltlager mit allen 24 Jugendwehren aus dem Kreis Steinburg feiern.

Die Beidenflether Wehr wurde im vergangenen Jahr zu zwei Einätzen gerufen und einige Kräfte haben sich auf Kreis- und Landesebene weiterqualifiziert. Das Durchschnittsalter beträgt 43,82 Jahre, und die Beteiligung an den Dienstabenden liegt bei gerade mal 52 Prozent, wie die Wehrführung mitteilte.

Bei den anstehenden Wahlen übernahm Ute Lange das Amt des Kassenwartes. Jugendfeuerwehrwart Peter Schuldt wurde ebenso in seinem Amt bestätigt, wie der Festausschuss mit Hans-Heinrich Jürgensen, Ute Lange und Tobias Glüheisen. Neuer Kassenprüfer wurde Holger Frauen.

Mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Ute Lange und Hans-Heinrich Jürgensen ausgezeichnet. Jahresspangen erhielten Heinz-Henry Gehrt für 30 und Tobias Glüheisen für zehn aktive Feuerwehrjahre. Befördert wurden aufgrund ihrer Leistungen Karl-Heinz Langner zum Brandmeister und Kai Hennings zum Oberfeuerwehrmann.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2016 | 12:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert