zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. August 2017 | 17:16 Uhr

Trommler geben den Rhythmus vor

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

20 Teams starten beim 1. Drachenbootrennen in Glückstadt / Zahlreiche Zuschauer verfolgen das Spektakel am Binnenhafen

Spannende Rennen und viele Luftballons: Das „1. Glückstädter Drachenboot-Cup“ gestern im und am Binnenhafen war ein großes Vergnügen mit großen sportlichen Leistungen. 22 Teams gingen an den Start und gaben ihr Bestes. Sieger wurde nach einem spannenden Finale die Mannschaft „WSA“ aus Kiel. Es folgten im Sekundentakt die „Crew“ vom Detlefsengymnasium, „Steinbeis(s)Drachen“ von der Papierfabrik Steinbeis und „Rüdi’s Wasserballett“.

„Are you ready? Attention... Go! hieß der Startspruch, bevor es für die Teams mit jeweils 20 Personen an Bord auf die 250 Meter lange Rennstrecke ging. Wer zu schnell los wollte, für den hieß es auch schon mal „Stop das Boot – zurück.“ Und da es Vorläufe gab, konnte jede Mannschaft auch an ihrem Paddelstil feilen. „Wir müssen noch unserer Rennschlag verbessern“, sagte Rüdiger Kallies, Team-Chef von „Rüdi’s Wasserballett“, nach dem ersten Rennen.

Lüder Busch vom Team „Ungeheuer Bürgernah“ war bester Stimmung, aber: „Wir sind geistige Modellatlethen, bei der körperlichen Betätigung brauchen wir noch mehr Abstimmung.“ Gemeinsam mit seiner Chefin, Bürgermeisterin Manja Biel, schmetterten sie gemeinsam mit dem gesamten Team ihren Schlachtruf: „Alles für euch.“

Renate Hoppe vom Team „Vielfalt der Völker“ freute sich: „Das Drachenbootrennen hat uns alle zusammengeschweißt.“ Und sichtbar stolz zeigte sich Volker Gehr, Geschäftsführer von Steinbeis, dass sein Team so gut gepaddelt hat.

18 Paddler und Paddlerinnen saßen in einem der 12,50 Meter langen und 250 Kilogramm schweren Booten. Hinzu kamen je ein Trommler und ein Steuermann. Letztere wurden von den Itzehoer Wasserwanderern gestellt. Sie waren mit einem großen Team gekommen. „Wir haben die Crew, um alles organisieren zu können“, sagte Moderator Martin Ölscher. Dafür habe sich der Veranstalter, der Förderverein Fortuna-Bad, um die Infrastruktur gekümmert. Hannelore Urmersbach, zweite Vorsitzende vom Förderverein, war hoch zufrieden. „Alles perfekt, der Aufwand hat sich gelohnt.“ Jedes Team paddelte drei Vorlaufrennen. Martin Ölscher: „Die Zeiten wurden für jedes Team aufsummiert, und die Rangliste von der kürzesten bis zur längsten Gesamtzeit entscheidet über den Einzug in die Finalrennen. Dort starten die schnellsten vier Boote.“ Und zum Abschluss stiegen Luftballons auf, während die Siegerboote eine gemeinsame Runde drehten.


> Diese Teams waren dabei: Autoliv Elchtester, Autoliv B. V. & Co. KG Elmshorn; City-Lauf-Friends, City-Lauf-Friends Glückstadt; Covestro, Covestro Deutschland AG Glückstadt; Crew, Detlefsen Gymnasium Glückstadt; Deichpiraten, Olaf Appel Team Glückstadt; Die Wilden ut de Wildnis, Wildnis-Club Engelbrechtsche Wildnis; Dragon Bees, Frauenarztpraxis Hummel Glückstadt; Energieteam Steinburg, Stadtwerke Steinburg Itzehoe; Farbenexpress, Wilkens Farben Glückstadt; Frauen's Drachenpower, Peter Frauen GmbH & Co. KG Glückstadt; Glückskekse, Glückstädter Werkstätten Glückstadt; Rüdi's Wasserballett, Rüdiger Kallies & Freunde Glückstadt; Sportskanonen, Sparkasse Westholstein Glückstadt; Staraufgeboooot, Star Tankstelle Glückstadt; Steinbeis(s)-Drachen, Steinbeis Papier Glückstadt; Steinburger Wassergräber, Stadtwerke Itzehoe GmbH Itzehoe; Ungeheuer Bürgernah, Stadt Glückstadt Glückstadt; Vielfalt der Völker, Flüchtlinge, Betreuer und Helfer Glückstadt; Wache 30, Freiwillige Feuerwehr Glückstadt; WSA Drachen, Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel; Yellow Cap, Edeka Neukauf Schönbeck Glückstadt; 10 sp2, Detlefsen Gymnasium (Oberstufe) Glückstadt.

>Ergebnisse unter

www.itzehoer-wasser-wanderer.de

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2017 | 17:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen