zur Navigation springen

Opel-Club lädt ein : Treffen im Zeichen des Blitzes

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Besucher aus ganz Deutschland werden zum dreitägigen Autofest in Schenefeld erwartet. Es gibt ein Bühnenprogramm mit Tanzvorführungen und Live-Musik sowie die Präsentation des neuen Opel Adam Rocks.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Organisatoren vom Schenefelder Opel-Club Blitz-Gewitter Steinburg haben alle Hände voll zu tun: Von Freitag bis Sonntag, 9. bis 11. Mai, gehen sie mit dem ersten Opeltreffen in Schenefeld an den Start, genauer gesagt: im Ortsteil Siezbüttel. Opel-Freunde aus ganz Deutschland haben bereits zugesagt, zu der Veranstaltung in Schenefeld zu erscheinen.

Als ein echtes Highlight bezeichnet Vorsitzender Christian Radtke, dass Opel-Deutschland die Präsentation des neuen Modells Adam Rocks auf dem Treffen genehmigt hat. Das neue Fahrzeug im Countrylook in der Adam-Serie des Autoherstellers war bisher nur auf dem Auto-Salon in Genf zu bewundern. „Selbstverständlich werden auch noch viele andere Modelle vor Ort zu sehen sein, mit denen auch jede Menge Probefahrten unternommen werden können“, verrät der Vorsitzende, der gemeinsam mit dem Vorstand des 2011 gegründeten Vereins ein attraktives Programm ausgearbeitet hat.

Geplant ist eine Party mit DJ und Lasershow in der großen Halle von Landwirt Peter Göttsche. Weiter geht es mit der Vorstellung neuer Opel-Fahrzeuge, es gibt eine Händlermeile und Clubspiele, bei denen Spaß garantiert ist. Außerdem werden Pokale der unterschiedlichsten Kategorien verteilt, und es folgt eine Vorstandsrunde. Für beste Unterhaltung ist mit den Vorführungen der Tanzgruppe Addiction (ehemals Dance4Teens), mit einer Vorführung im Bereich der technischen Hilfeleistung der Feuerwehr sowie mit der WOA-Hüpfburg gesorgt. Ein „Blitzfrühstück“ jeweils Sonnabend und Sonntag sowie Kaffee und Kuchen gibt es für „kleines Geld“ und mit mehreren Getränke- und Imbisswagen ist auch das Angebot gegen Hunger und Durst groß.

„Wir freuen uns über jeden Besucher und laden auch diejenigen ein, bei denen kein Blitz auf der Motorhaube schimmert“, verspricht Christian Radtke, der, wie auch alle anderen 52 Vereinsmitglieder, dem Ereignis mit großer Spannung entgegensieht. Zwischendurch wurde auch noch ein Umzug von der alten, nicht sehr komfortablen Halle in ein neues, ansprechendes Domizil auf dem gleichen Gelände in der Feldscheune bewältigt. „Darin“, so Christian Radtke, „fühlen sich alle so richtig wohl.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen