zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. November 2017 | 21:36 Uhr

Wilster : Trauermarsch zur leeren Stadtkasse

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Bunter Faschingsauftakt am 11.11. um 11.11 Uhr: Zum 19. Male stürmen die Radauhexen das Rathaus – und wieder gehen sie mit leeren Händen

shz.de von
erstellt am 13.Nov.2017 | 05:00 Uhr

Mit Rosen für die Senioren und Naschis für die Kids zogen die Radauhexen mit den Oldies der Wolfgang-Ratke-Schule und dem Fanfaren Corps Nortorf am Sonnabend durch die Stadt. Traditionell am 11.11. um 11.11 Uhr erstürmten Thomas Duffner und Helmut Siebke die Tür vom Neuen Rathaus.

Die Mini-Hexen Jenny und Lotta zerrten den stellvertretenden Bürgermeister Helmut Jacobs vor die Tür und entwanden ihm den Rathausschlüssel für die Stadtkasse. „Was soll ich sagen, es ist wie immer, das Stadtsäckel ist leer“, erklärte Jacobs, woraufhin die Musiker den Trauermarsch anstimmten.

Zu dem Schauspiel hatten sich zahlreiche Bürger eingefunden, die das Spektakel mit einem dreifach-kräftigen „Hexen – Radau“ kommentierten.

In diesem Jahr jährte sich die Rathauserstürmung zum 19. Mal und soll im nächsten Jahr zum runden Geburtstag von einigen zusätzlichen Aktionen begleitet werden.

„Wir hoffen, dass der Gewerbe- und Verkehrsverein mitzieht und den letzten verkaufsoffenen Sonntag auf den 11. November legt“, sagt Frauke Schober. Die Planungen laufen und dem Anlass entsprechend gibt es auch neue, einheitliche Hexen-Kleidung. „Wir sind weltoffen für alles und wollen das mit einem Regenbogen bekunden. Zu den zurzeit 23 Radauhexen gehören auch gleichgeschlechtliche Paare, die im Verein gern gesehen sind.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen