zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. Oktober 2017 | 22:23 Uhr

Trauer um Siegfried Keuper

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2014 | 05:00 Uhr

Der ehemalige Direktor des theater itzehoe, Siegfried Keuper(Foto), ist tot. Wie die Stadt erst jetzt erfahren hat, verstarb er bereits am 26. Februar in seinem 80. Lebensjahr.

Das Theater war im Bau, als sich Siegfried Keuper 1991 als Direktor bewarb – ein „Glücksfall“, heißt es in der Würdigung der Stadt. Der erste Chef im neuen Haus brachte viel Erfahrung mit: Von 1977 bis 1988 war Keuper stellvertretender Geschäftsführer und Verwaltungsdirektor der Stadttheater Hildesheim GmbH. Vom März 1988 bis zu seinem Wechsel war er Geschäftsführer im Stadeum in Stade. Am 1. Oktober 1991 trat Keuper seinen Dienst im theater itzehoe an und blieb zehn Jahre. Nach der Eröffnung am 26. September 1992 habe er das Theater sofort zum kulturellen Mittelpunkt der Kreisstadt gemacht, lobt die Stadt. Großen Zuspruch hätten seine Projekte gefunden wie 1993 die „Faust-Variationen“ und ein Jahr später die „Kultur im Reich des gelben Drachen“. „Itzehoe kulturell wach küssen“ lautete die Überschrift, als das erste Spielzeit-Plakat vorgestellt wurde: „Siegfried Keupers Engagement in Itzehoe hat diese Ankündigung wahr werden lassen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen