zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

26. September 2017 | 09:23 Uhr

Geschichte : Tradition seit 1891

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Werdegang der Meierei Horst.

shz.de von
erstellt am 02.Apr.2014 | 18:57 Uhr

Die Meierei Horst blickt auf eine lange Geschichte zurück. Gegründet wurde sie am 15. Dezember 1891. Statt die Milch selbst zu verarbeiten, bringen die Landwirte sie zunehmend an die Meierei Elmshorn oder die Meierei Horst. Mit mehreren Verkaufswagen wird Trinkmilch nach Horst, Elmshorn und Hamburg geliefert.

Ab 1930 wird die Produktion umgestellt. Trinkmilch muss von nun an pasteurisiert werden, Direktlieferung von Rohmilch an den Handel wurde den Landwirten gesetzlich untersagt. 1934 bekommt die Meierei Horst das Recht zur Führung des Markenzeichens „Deutsche Markenbutter“.

Nach Auflösung der freien Meierei Horst wird 1942 die Genossenschaftsmeierei Horst e. G. gegründet, die das Geschäft fortführt.

Der Betrieb errichtet 1950 eine Tilsiter-Käserei, die Mitte der 50er-Jahre wegen des Preisverfalls für Schnittkäse in eine Frischkäserei umfunktioniert wird. Während der 50er- und 60er-Jahre erweitert die Molkerei ihre Produktpalette mit Joghurt verschiedener Fett- und Geschmacksstufen. Drei Lkw beliefern 80 Einzelhandelsgeschäfte mit Trink- und Buttermilch in Kannen. Der Betrieb versorgt zunehmend auch Bäckereien, Großküchen und Krankenhäuser.

Die Meierei Horst übersteht eine Fusionswelle zwischen 1960 und 1980, mit der die Zahl der Meiereien in Schleswig-Holstein von 484 auf 95 sinkt. 2014 übernimmt die De Ökomelkburen GmbH mit Sitz in Lentföhrden (Kreis Segeberg) die Meierei, die eine Produzenten- und Verbrauchergenossenschaft werden soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen