zur Navigation springen

Leichenfund in Kollmar : Toter aus Bielenberger Hafen geborgen

vom

Zwei Angler entdeckten heute Vormittag einen toten Mann im Wasser vor dem Bielenberger Hafen. Bei der Leiche handelt es sich um einen 73-Jährigen aus Kiebitzreihe. War es ein Unglücksfall? Die Polizei ermittelt.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2013 | 15:15 Uhr

Kollmar Die Leiche eines 73-jährigen Mannes ist heute im Wasser vor dem Bielenberger Hafen geborgen worden. Nach den Papieren, die er bei sich trug, stammt er aus Kiebitzreihe. Die Todesursache ist noch unklar.

Zwei Angler aus Kollmar hatten schon über eine Stunde ihre Ruten am Steinwall (Staak) vor dem Strand ausgeworfen, als sie den leblosen Körper im Wasser haben treiben sehen. Die Kollmaraner, 41 und 44 Jahre alt, konnten sehen, dass der Mann tot war. Deshalb gingen sie nicht ins eiskalte Wasser, sondern riefen um 10.53 Uhr über den Notruf die Polizei. "Das war der erste Gedanke, nachdem wir gesehen haben, dass er nicht mehr lebt“, sagte der 41-jährige Angler.  Polizei, Rettungswagen sowie die Feuerwehren aus Kollmar-Bielenberg und Glückstadt waren schnell vor Ort. Zwei Feuerwehrleute ließen ein kleines Boot zu Wasser, zwei weitere halfen den Mann auf den Steinwall zu ziehen. Am Strand wurde er auf eine Bahre gelegt.

Die  Identität  stand  gleich fest, weil der Mann seine Papiere in einer Geldbörse in der Hosentasche bei sich trug. Anhand der Fahrzeugpapiere  stellte  Jörn Niemann von der Wasserschutzpolizei fest, dass das  Auto des Verstorbenen auf dem Parkplatz am  Bielenberger Hafen  stand. Unklar ist, wann der Mann ins Wasser gefallen ist. Ein Mitglied der Feuerwehr vermutete, dass es  nicht lange her  gewesen sein konnte.  Ob es sich um  einen Unglücksfall handelt, wird noch ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen