zur Navigation springen

Jubiläumskonzert: : Tosender Beifall für Brokdorf-Hymne

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Auftritt des Jugendchors aus Mlynary ist besonderer Höhepunkt in der Brokdorfer Kirche. Stimmungsvoller Abend zum 250. Geburtstag der St.-Nikolaus-Kirche. Publikum spart nicht mit Applaus.

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 05:37 Uhr

Das war ein ganz besonderes Erlebnis für die Besucher des Jubiläumskonzerts in der Brokdorfer St.-Nikolaus-Kirche: Ein Jugendchor aus der polnischen Partnergemeinde Mlynary überraschte die Brokdorfer mit dem Brokdorf-Lied, der eigentlichen „Nationalhymne“ der Elbgemeinde. Zum eingängigen Refrain „O du mein Brokdorf im Holstenland, du schönes Brokdorf am Elbestrand“ schunkelten die jungen Sängerinnen. Der Vortrag des aus zehn Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren bestehenden Chores unter der Leitung der jungen Musiklehrerin Anna Kolodziej-Rebiczko, die dazu die Gitarre spielte, wurde von den begeisterten Zuhörern in dem gut besetzten Gotteshaus mit tosendem Beifall honoriert.

„Wir waren genauso beeindruckt von dieser Einstudierung“, bestätigte Pastor Eckart Grulke und erinnerte dabei an den Besuch der Brokdorfer zur Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde. Bei dem Festakt in Mlynary hatte der Chor mit dem Namen Lava erstmals das Brokdorf-Lied zu Ehren der Gäste aus der Wilstermarsch gesungen.

Das Konzert war am Freitagabend die zweite Veranstaltung anlässlich des 250. Kirchengeburtstags des Brokdorfer Gotteshauses. Neben dem Chor Lava bestritten das Singteam St. Margarethen sowie das Gospelensemble Wilster unter der Leitung von Hartwig Barte-Hanssen das abwechslungsreiche Konzertprogramm. Instrumentalisten des Gospelensembles waren der Chorleiter am Klavier, Gustav Hintz (Saxophon) und Stefan Falk (Schlagzeug). Zwischendurch trat die Theatergruppe der evangelischen Jugend Wilster mit zwei kurzen Spielszenen um den Patron der Jubiläumskirche auf, den im dritten Jahrhundert nach Christi in der Türkei lebenden Bischof gleichen Namens.

Die Partnergemeinde Mlynary in der Nähe des früheren Elbing zählt rund 2000 Einwohner, als Samtgemeinde mit insgesamt 20 Dörfern sogar zirka 5000 Seelen. Der Schülerchor war mit dem Flugzeug von Danzig nach Lübeck geflogen und wurde von dem Schulleiter und zwei Lehrkräften begleitet. Die Gäste wurden von den Brokdorfern in zwei Kleinbussen aus Lübeck abgeholt.

Nach dem Konzert am Freitag legten die Gäste, die privat in St. Margarethen und Brokdorf einquartiert waren, einen Hamburg-Tag ein mit Besuch des Hafens und des Michels sowie einem Shopping-Bummel in der Innenstadt, um am Sonntag noch einmal in der Kirche in St. Margarethen aufzutreten. Heute fliegen sie von Lübeck aus zurück in ihre polnische Heimat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen