zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. September 2017 | 08:28 Uhr

Top-Jahrgang von einer starken Schule

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Abschlussfeier für 48 Schüler der Gemeinschaftsschule Wilster / Schulleiterin überreichte erstmals ein Zeugnis mit der Traumnote 1,0

shz.de von
erstellt am 26.Jun.2015 | 10:45 Uhr

„Der Abschlussjahrgang 2015 war ein ganz besonderer Jahrgang.“ Die Leiterin der Gemeinschaftsschule Wilster, Marlis Krumm-Voeltz, konnte zum ersten Mal in ihrer beruflichen Karriere ein Zeugnis mit der Note 1,0 unterzeichnen. „Ein solches Zeugnis habe ich bisher noch nie gesehen“, sagte sie auf der Abschlussfeier für 48 Schülerinnen und Schüler, die den Realschulabschluss bestanden hatten, und weitere 19 Jugendliche, die mit dem Hauptschulabschluss aus der Gemeinschaftsschule verabschiedet wurden. Das 1,0-Zeugnis konnte Mika Marino Rüter aus der Klasse 10b entgegennehmen.

Für seine Leistung wurde er auch vom Schulträger, dem Schulverband Wilstermarsch, geehrt. Wilsters Bürgermeister Walter Schulz als Verbandsvorsteher zeichnete aber nicht nur Mika Marino Rüter, sondern als weitere Klassenbeste auch Jana Peters (10a), Nils Ole Lucht (9a) und Florian Hartmann (9g) mit einem Präsent aus. Marlis Krumm-Voeltz anerkennend: „Nie zuvor haben so viele Absolventen die Schule mit einem so qualifizierten Abschluss verlassen!“

Weitere Schülerinnen und Schüler wurden für ihren ehrenamtlichen Einsatz und soziales Engagement ausgezeichnet: Justin Frauen und Malin Siessenbüttel für ihren Einsatz in der Schulband, Janina Nagel für ihre Mitarbeit in der Mensa, Joana Friedrichs für die Unterstützung beim Sport sowie Vanessa Hansen, Michelle Prätzel, Svea Rademann und Maik Nickelsen für ihre Mitarbeit bei der Hausaufgabenhilfe im Schulport.

Während die Schulband das Lied „Prayer in C“ anstimmte, zogen die Entlassschüler als die Hauptpersonen dieses Tages in den Colosseum-Saal ein. Die Schulleiterin hieß sie ebenso willkommen wie Walter Schulz und Ralf Maron für den Schulverband, Pastor Dr. Wolfgang Schulz und Jugendmitarbeiter Timo Milewski, Hans-Werner Speerforck vom Regionalverein, Helmut Jacobs als Vorsitzenden des Fördervereins Nowy Staw sowie die Elternvertreter Ines Güstrau und Ute Lange-Friedrichs.

Die Schulleiterin verglich den schulischen Werdegang mit einem TV-Sender. Die Schüler hätten ein vielfältiges Programm genutzt und seien nach und nach als Konsumenten in das Programm des starken Senders eingebunden worden. Der Sender Gemeinschaftsschule habe viel erreicht und mit seinem pädagogischen Gesamtkonzept höchste Anerkennung als „starke Schule“ und als Verbraucherschule gefunden. Auch die internationalen Kontakte hob sie hervor. Marlis Krumm-Voeltz dankte dem Team, das den Abschied von der Schule gestaltet habe. „Ihr habt damit bewiesen, dass ihr auch einen Abgang mit Niveau gestalten könnt“, lobte die Schulleiterin.

Bürgermeister Schulz gratulierte den Entlassschülern zu ihrer „reifen Leistung“. Damit hätten sie einen ersten wichtigen Lebensabschnitt abgeschlossen. Wahre Bildung beschränke sich aber nicht auf bestimmte Lernziele, sondern beziehe sich auf die gesamte Person und deren Entfaltung. Der Schulabschluss sei ein Türöffner für weitere Bildungswege. In Anlehnung an den griechischen Philosophen Aristoteles gab der Bürgermeister den jungen Menschen mit auf den Weg: „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel richtig setzen.“

Elternbeiratsvorsitzende Ines Güstrau zog einen Vergleich mit dem Springreiten. Es gebe kleine und große Hindernisse und wenn man falle, stehe man wieder auf, um dem Pferd noch einmal die Sporen zu geben.

Bei ihrem Galopp durch die sechs Jahre an der Gemeinschaftsschule hätten die Jungen und Mädchen mit Eltern, Verwandten und Lehrern gute Trainer gehabt und mit dem heutigen Sprung ein erstes großes Ziel erreicht, Sie gab den jungen Menschen drei Ratschläge mit auf den Weg: „Lebt euer Leben; ändert, was zu ändern ist und akzeptiert, was sich nicht ändern lässt.“ Ines Güstrau wünschte den Entlassschülern Hals- und Beinbruch – „und jetzt gebt Gas!“

Mit einem humorvollen Rückblick auf die Schulzeit verabschiedeten die Klassenlehrer ihre ehemaligen Schützlinge, während die bisherigen Schulsprecherinnen Vanessa Hasch und Sina Möller Dankesworte an die Lehrer, die Schulleitung und insbesondere an die Klassenlehrer richteten.

Mit einer starken musikalischen Leistung rundete die Schulband gemeinsam mit der Instrumental AG die Abschlussfeier an. Zu „Hanging Tree“, „Hollywood Hills“, „Gib‘ mir’n kleines Stückchen Sicherheit“ und „When the beat drops out“ fiel das Publikum klatschend in den Rhythmus mit ein, ehe die Band zum Abschluss den Titel „Zombie“ spielte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen