zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 12:12 Uhr

Tießen bleibt Wehrführer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 28.Feb.2016 | 17:07 Uhr

Ties Tießen bleibt weitere sechs Jahre Wehrführer der Glückstädter Feuerwehr. Nur vier der insgesamt 50 erschienenen wahlberechtigten Mitglieder der Einsatzabteilung stimmten gegen den 60 Jahre alten Hauptbrandmeister mit drei Sternen.

Erste Gratulanten waren Bürgermeister Gerhard Blasberg und Kreiswehrführer Frank Raether. Der im vergangenen Sommer bei der Hamburger Berufsfeuerwehr in Pension gegangene Brandamtsrat ist bereits seit zwölf Jahren Chef der Freiwilligen Feuerwehr seiner Heimatstadt.

Der stellvertretende Wehrführers Sven Ferk wurde am Sonnabend posthum für seine 30-jährige Feuerwehrzugehörigkeit geehrt. An seiner Stelle leitete Zugführer Wilko Westphal die Wahl.

Ferks Nachfolger soll am 11. April gewählt werden. Der Termin stand bereits seit längerem fest, nachdem der Amtsinhaber wegen seiner schweren Erkrankung angekündigt hatte, im Laufe dieses Jahres seinen Posten niederlegen zu wollen.

Dreimal schnelle Hilfe



Kurz vor Beginn ihrer Jahresversammlung ist die Glückstädter Feuerwehr am Sonnabend zu einer technischen Hilfeleistung gerufen worden. In einer Innenstadtwohnung war die Bewohnerin gestürzt und hatte sich dabei leicht verletzt. Weil die Frau nicht in der Lage war, ihre Wohnungstür zu öffnen, übernahmen dies Brandbekämpfer der Wehr. Der Einsatz war gerade abgearbeitet, als die Retter in Richtung Janssenweg ausrücken mussten, um Erste Hilfe zu leisten. Auch gestern Morgen waren die Ersthelfer wegen einer Notfallerkrankung in der Marquard-Rantzau-Straße im Einsatz.

Fernseher zu laut



Weil in einer Wohnung in der Königsberger Straße nach 23 Uhr ein Fernseher viel zu laut eingestellt war, haben sich Nachbarn an die Polizei gewandt. Wie die Beamten berichten, stellte der Mieter nach Aufforderung den Fernseher leiser, so das in dem Mehrfamilienhaus wieder Ruhe einkehrte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert