Bokhorst : Tierquäler attackiert Pony auf Koppel

Auf einer Koppel im Kreis Steinburg ist ein Pony mit Stichen verletzt worden – die Polizei sucht jetzt nach dem Tierquäler. Auffällig: Bereits in der vergangenen Woche wurden auf dem Hof die Ställe geöffnet, so dass 20 Ponys ausbüxen konnten.

shz.de von
03. April 2014, 11:54 Uhr

Bokhorst | Eine Pony-Besitzerin in Bokhorst (Steinburg) hat Angst um ihre Tiere: Eines ihrer Shetlandponys ist auf seiner Koppel von einem Unbekannten attackiert worden. Das Tier wurde mit mehreren Stichen im Hinterbein verletzt und war nicht mehr in der Lage aufzustehen. Ein Veterinär behandelte das Tier.

Die Halterin sagte gegenüber der Polizei, dass es einige Tage zuvor bereits zwei Vorfälle gegeben habe. Unbekannte hatten die Stallungen auf dem Hof und das Gatter zur Hauskoppel geöffnet. Die etwa 20 Ponys seien ausgebüxt und konnten erst am Tag darauf nahe Aasbüttel eingefangen werden.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die den Tierquäler am Sonnabend, 29. März beobachtet haben. Die Koppel befindet sich in der Dorfstraße in Bokhorst. Wer Hinweise geben kann, sollte sich mit der Polizeistation in Schenefeld unter der Telefonnummer 04892/80175 oder mit dem Polizeiruf 110 in Verbindung setzen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen