zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Oktober 2017 | 14:09 Uhr

Verein „Kopf hoch“ : Tierischer Ferienspaß

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Da war für alle etwas dabei: Der Verein „Kopf hoch“ bietet Ferienspaß für körper- und mehrfachbehinderte Menschen im Kreis Steinburg – vom Besuch in einer Bäckerei und im Tierpark bis zum Löschen bei der Feuerwehr.

Seit sechs Jahren bietet der Verein „Kopf hoch“ für körper- und mehrfachbehinderte Menschen im Kreis Steinburg den Ferienspaß für Schulkinder mit Behinderung an. Auch in diesem Jahr hat der Verein für Kurzweil gesorgt. „Mal gab es etwas für die kleinen Damen, mal etwas für die kleinen Herren“, fasst Michael Nagel zusammen. So sorgten eine „Beauty“ oder das Backen in der Schenefelder Bäckerei Sievers für ebenso viel Freude wie das Trommeln mit Norbert Niehuus, die Bauwerkstatt, der Besuch in der Treckerscheune Bahrenfleth oder bei der Feuerwehr in Reher. Ausfahrten wurden auch zur Besichtigung eines Bienenstandes oder ins Piratenland Itzehoe unternommen. Höhepunkt war für die Kinder die Familientour zum Zottelhof nach Thaden.

Nach den Projekten schloss sich für die letzten beiden Wochen eine Ferienbetreuung in den Räumen der Innenstadtgemeinde in der Jugendkirche St. Ansgar an. „In diesem Jahr sind zehn Jungen und Mädchen dabei“, sagt Corinna Bock. Jedem Kind stehe ein Betreuer zur Seite. Dieser arbeitet dann individuell mit dem Kind und kümmert sich um dessen persönliche Bedürfnisse. Neben Corinna Bock und Angela Holzwedel sind als Betreuer auch Falk Stumbries, Hanna Kahl, Helen Gloy, Swen Andres und Stine Holien dabei.

Die erste Betreuungswoche stand im Zeichen der kreativen Gestaltung mit den Händen. Es wurde geknetet, modelliert, getöpfert und gematscht. Auch ein Ausflug nach Horst in die Töpferei Lauen stand auf dem Programm. In der zweiten Woche drehte sich unter dem Motto „Tierisch“ alles um Tiere im Zoo. „Auch hier arbeiten die Kinder mit unterschiedlichen Materialien, so dass sie beim Fühlen auf eine Entdeckungsreise gehen können“, erklärt Corinna Bock. So versucht der 15-jährige Fabian gerade mit Hilfe seiner Betreuerin Hanna Kahl, ein Tier auszustanzen, während der jüngste Teilnehmer sich lieber ein bisschen austobt. „Jale ist mit seinen sieben Jahren ein wahrer Kraftprotz“, scherzt Betreuer Falk Stumbries. Zum Abschluss steht dann noch einmal ein Höhepunkt auf dem Programm: der Besuch im Tierpark Gettorf, bevor das Ferienprojekt mit einem Grillen abschließt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen