zur Navigation springen

Naturfilm-festival : Tierisch menschlich – Faszination Natur im Kino

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Haselmaus, Spatz & Co. als Hauptdarsteller – mit drei Filmen geht das Naturfilm-Festival Green Screen auf Tour. Im Itzehoer Kino können unsere Leser am 23. August ihren Favoriten wählen.

von
erstellt am 05.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Die scheue Haselmaus auf dem Golfplatz, die neugierige Kegelrobbe an den Küsten des wilden Baltikums und freche Spatzen als Überlebenskünstler in der Großstadt – tierisch menschlich geht es zu in den drei Filmen, mit denen das Eckernförder Naturfilm-Festival „Green Screen“ auf Schleswig-Holstein-Tournee geht. Die Leser unserer Zeitung sind eingeladen, ihren persönlichen Favoriten zu wählen. Gemeinsam mit den Lesern der übrigen Zeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (sh:z) bestimmen sie den Gewinner des sh:z-Publikumspreises.

Grit Buscher, Leiterin des Cinemotions, stellt dafür Sonnabend, 23. August, 10 Uhr, ihr Kino zur Verfügung. Der Eintritt ist frei, eine Reservierung im Kundencenter unserer Zeitung aber notwendig.

In seinem Naturfilm „Planet der Spatzen“ zeigt Regisseur und Kameramann Kurt Mayer, wie der Hausspatz im vom Menschen vorgegebenen Stadtbild verschiedener Metropolen zum Lebens- und Überlebenskünstler wird. Dazu hat sich Mayer auf den Weg nach Kairo, New York, Peking, Moskau, Wien und Paris gemacht. Der Regisseur schafft es, dass der Zuschauer schon nach wenigen Sekunden in die Perspektive des Vogels eintaucht.

Im Naturfilm „Kleiner Langschläfer hellwach – Die Haselmaus“ stammen sowohl Hauptdarsteller als auch Filmemacher aus Schleswig-Holstein. Auf einem Golfplatz konnten Joachim Hinz und Beatrix Stoepel aus Aukrug und Mölln die sehr seltene Haselmaus ausfindig machen und das nachts stattfindende Leben des Tieres einfangen. Das Ergebnis ist ein Wechsel spannender und ruhiger Momente, der die Haselmaus zum kleinen großen Star werden lässt.

Naturfilmer Christoph Hauschild begibt sich zu den unterschiedlichen Jahreszeiten und Witterungsbedingungen an die ursprünglichen, menschenleeren Ostsee-Küsten des Baltikums. Im Winter sind die Küsten von Estland, Lettland und Litauen Kinderstube für Polartiere, im Sommer Brutgebiet für südeuropäische Vogelarten. Zu jeder Jahreszeit sind sie dabei eines: ein Paradies für seltene Tiere. Das zeigt der Ratzeburger in „Wildes Baltikum – Die Küste“.


> Reservierung im Kundencenter unserer Zeitung am Sandberg 18 - 20, 04821/6050.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen