Thomas Backens: Der Kanalfotograf

Der Marner Thomas Backens fotografierte den Bau des Nord-Ostsee-Kanals mit Genehmigung des Kaisers.
1 von 3
Der Marner Thomas Backens fotografierte den Bau des Nord-Ostsee-Kanals mit Genehmigung des Kaisers.

shz.de von
29. Juni 2010, 03:59 Uhr

Marne/Brunsbüttel | Das Bild wurde nie veröffentlicht: Kaiser Wilhelm II. steht vor dem Fallreep seiner Yacht Hohenzollern, die an der Schleuse Brunsbüttelkoog festgemacht hat. Seine Majestät unterhält sich gerade mit seinem Bruder Prinz Heinrich. Zu erkennen an den unverwechselbaren Mützen. Fotografiert hat diese Szene aus vorsichtiger Distanz der Marner Fotograf Thomas Backens (1859-1925) anlässlich der Einweihung des Kaiser-Wilhelm-Kanals, der heute Nord-Ostsee-Kanal heißt.

Backens war einer der wenigen Bildreporter, die den Bau der gigantischen Wasserstraße fotografisch begleiten durften. Dafür musste er sich den kaiserlichen Segen einholen. Am 18. Januar 1895 schickte ihm die Kaiserliche Kanalkommission einen Passierschein: "Herr Backens ist in seiner dienstlichen Eigenschaft als Photograph zum Betreten des Bauterrains, den Arbeitsbaracken und der Werkstätten befugt."

Das nutzte Thomas Backens in vollen Zügen. Wenn ihm und das Wetter danach war, machte er sich mit dem Fahrrad und der riesigen Plattenkamera auf den Weg, um den Kanalbau in Bildern festzuhalten. Es entstanden einzigartige Fotos, die heute gefragter denn je sind. Sie hängen in Museen und im Kanal-Informationszentrum Atrium an den Brunsbütteler Schleusen.

Ein Backens-Foto zeigt den Dampfer Palatia in der Brunsbütteler Schleuse. Dieses Schiff stand unter dem Kommando von Kapitän Kopf aus Marne. Er hatte vom Kaiser den Auftrag erhalten, die neue Wasserstraße mit seinem Schiff zu testen. Zwei Wochen lang fuhr er den Kanal auf und ab. Diese Informationen stehen auf einem handgeschriebenen Blatt Papier, das bei Backens Negativ-Platten gefunden wurde.

Aber nicht nur Majestäten und große Schiffe lichtete Backens ab, auch das Alltägliche: die Arbeiter, die Lotsen und die Fährleute. Sein Revier reichte von Brunsbüttelkoog bis Hochdonn, weiter östlich war ein Rendsburger Kollege zuständig.

Backens Bilder vom Jahrhundert-Bauwerk beeindruckten auch den Kaiser. Am 22. Dezember 1894 erhielt der Marner ein Dankschreiben: "Seine Majestät der Kaiser und König haben die überreichten photografischen Aufnahmen von der erstmaligen Benutzung der Elbschleusen und des Kanals gern anzunehmen geruht und lassen für Ihre Aufmerksamkeit danken."

Vor 115 Jahren wurde der Kanal eingeweiht. Zehn historische Bilder aus dem Schatz des Fotografen Thomas Backens sind bis Ende Juli im Kultur- und Bürgerhaus in Marne zu sehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen