zur Navigation springen

Therese Ibs feiert heute ihren 100. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Heute wird sie einhundert Jahre alt. Am 1. Dezember 1914 wurde Therese Ibs (Foto) geboren, die den Mädchenname Therese Preuß trug. Ihre Wiege stand in Adamsdorf in Westpreußen, wo sie mit ihren fünf Geschwistern aufwuchs. Da der Vater im Ersten Weltkrieg fiel, zog die Mutter mit ihren sechs Kindern nach Hamburg-Harburg. Im Jahr 1926 verstarb auch ihre Mutter, so dass Therese Ibs mit sieben Jahren als Vollwaise zu Pflegeeltern nach Nordhastedt kam. Hier ging sie auch zur Schule und wurde später in Albersdorf zur Schneiderin ausgebildet. Sie habe sich bei ihren Pflegeeltern immer sehr wohl und behütet gefühlt, berichtet sie. Ibs machte sich mit 21 Jahren sogar für kurze Zeit als Damenschneiderin selbstständig. Das Geschäft wurde aber wieder aufgegeben, als sie im Jahr 1938 den Malermeister Wilhelm Ibs heiratete. Wegen des damals herrschenden Arbeitsmangels zog das Ehepaar von 1938 bis 1946 nach Kiel. Hier wurde auch Tochter Frauke geboren. Nachdem die junge Familie nach Nordhastedt zurückgekehrt und Ehemann Wilhelm die Meisterprüfung bestanden hatte, baute das Ehepaar Ibs gemeinsam einen Malereibetrieb auf.

Als im Jahr 1997 Ehemann Wilhelm verstarb und es auch mit der eigenen Gesundheit nicht mehr zum besten bestellt war, siedelte die Jubilarin in die Gerontopsychiatrische Senioreneinrichtung ,,Haus Schenefeld“ über, in der sie sich sehr wohl fühlt. Hier freut sie sich über die regelmäßigen Besuche von Schwiegersohn Eugen Jeske und Enkelin Katja.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2014 | 13:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen