Therapiehund kann Ängste abbauen

Frauchen mit Hund: (v. l.) Christine Kurschatke mit Lille, Anke Köhler mit Lilo, Trainerin und Hundeschulbetreiberin Claudia Zollinger, Prüferin Anja Rath und Eva Duchkova mit Kimi.
Frauchen mit Hund: (v. l.) Christine Kurschatke mit Lille, Anke Köhler mit Lilo, Trainerin und Hundeschulbetreiberin Claudia Zollinger, Prüferin Anja Rath und Eva Duchkova mit Kimi.

shz.de von
20. Oktober 2016, 16:08 Uhr

Nach einem halben Jahr intensiver Ausbildung in der Hundeschule „Glückstädter Sweety Dogs“ haben drei Hunde – Else, Lille und Kimi – nach bestandener Prüfung die Zulassung zum Therapie-, Schul- und Besuchshund nach den Bestimmungen der HSAG (Hundeschulen Arbeitsgemeinschaft) erhalten.

Claudia Zollinger hat selbst langjährige praktische Erfahrung in diesem Bereich. Mit ihrem verstorbenen Labradorrüden „Caruso“ besuchte sie lange Zeit Schulen und brachte den Kindern dort den Umgang mit Hunden nahe. Die Ausbildung zum Therapiehund richtet sich an Personen aus pädagogischen, therapeutischen und pflegerischen Berufen, die ihren Hund auch in ihr Berufsleben integrieren wollen. Der Besuch eines Schulhundes in Klassenzimmern vertieft den Biologieunterricht und hilft Ängste abzubauen. Und Besuchshunde sind in Altenheimen gern gesehene Gäste.

Die Hundeschule bietet diese Ausbildung in ihrem regelmäßigen Kursprogramm an. Neu im Angebot ist das Zughundetraining. Hierzu findet am 12. November ein Seminar mit der aus der Fernsehsendung „hundkatzemaus“ bekannten Trainerin Gabi Dietze aus Duisburg statt.


>Informationen: Claudia Zollinger, 0170 8916198.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen