zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Dezember 2017 | 21:05 Uhr

Neue Spielzeit : Theater – ganz unverwechselbar

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Am Sonnabend wird die neue Spielzeit im Itzehoer Theater eingeläutet – zum Auftakt präsentiert das Landestheater Melodien aus Oper, Operette und Musical

Die neuen Vorhänge im Foyer des Studios hängen schon und auch das Einlass- und Garderobenpersonal trägt bereits die neuen Westen. Farbton: Curry. „Unverwechselbarer Geschmack, harmonisch und ausgewogen, eine Mischung aus verschiedenen Zutaten, variiert in der Zusammensetzung je nach Gericht“, sagt Ulrike Schanko, Theaterdirektorin. „Auch unsere Mischung stimmt – genau wie beim Currypulver.“

Finanziell seien die Neuanschaffungen durch eine großzügige Spende durch den „Verein der Freunde des Theater Itzehoe“ möglich gewesen. Die Vorsitzende des Vereins, Gisela Scholz, freut sich darüber.

Am Sonnabend, 5. September, findet der Auftakt der Spielzeit 2015/16 statt. Das Schleswig-Holsteinische Landestheater präsentiert Melodien aus Oper, Operette und Musical. Die Moderation übernimmt der Generalintendant des Landestheaters, Peter Grisebach. Mit „Crazy for you“ von George Gershwin, „Die Hochzeit des Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart und „Die Csardasfürstin“ von Emmerich Kalman wird es einen ersten Ausblick auf das Programm der Spielzeit geben. Der Eintritt kostet nur zehn Euro. „Hier bekommt man für kleines Geld einen großen Abend“, verspricht Ulrike Schanko. Außerdem wird der 1,5millionste Zuschauer im Publikum sitzen und ein Wahlabo geschenkt bekommen.

Am 11. September geht es mit Hagen Rether und „Liebe“ weiter. Der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist bringt „im Plauderton böse Wahrheiten unter das Volk“. Magisch und hypnotisch wird es am 8. Oktober mit Thimon von Berlepsch. Am 18. September gibt es ein Sinfoniekonzert mit der Hamburger Camerata. „Das Programm ist mit Beethoven überschrieben“, so Schanko. Aber auch die komplette Schauspielmusik zu Goethes „Egmont“ wird zu hören sein. Die Leitung hat Simon Gaudenz, der um 19 Uhr eine Einführung geben wird. Als Sprecher ist Philipp Hochmair vom Thalia Theater zu hören.

Auf den 13. November freut sich die Theaterdirektorin besonders: Dann bringt Hans Liberg sein neues Programm „Attacca“ auf die Bühne. „Wir haben ungefähr vier Jahre daran gearbeitet, dass er zu uns kommt.“ Der Künstler verbinde Unterhaltungsmusik mit klassischer Musik und bringe sein Programm nach Itzehoe nur noch ein weiteres Mal in Schleswig-Holstein auf die Bühne.

Bis jetzt ist die Spielzeit gut nachgefragt: 122 Wahlabos sind bereits verkauft, auch fürs Kinder- und Jugendtheaters sind die Abos gut gebucht, der Ordner für die Schulvorstellungen ist bereits sehr voll. Im vergangenen Jahr begrüßte Schanko 49  842 Besucher, rund 2500 mehr als in der vorangegangenen Spielzeit.

Besonders hinweisen möchte die Theaterdirektorin auf die Initiative „Theater ist für alle da“: Das Theater bietet für Hartz-IV-Empfänger Sozialtickets an. Diese können nach Verfügbarkeit für theatereigene Vorstellungen an der Tageskasse für 3,50 Euro für das Große Haus und den Kleinen Saal oder 2,50 Euro fürs Studio erworben werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen