Teure Lehre

shz.de von
25. September 2014, 12:39 Uhr

Eine Million Euro für Nichts. Soviel Geld hat der Kreis bislang für den Kreishaus-Neubau ausgegeben – und man ist keinen Schritt vorangekommen. Ganz ausschließen kann man nicht, dass die in den Sand gesetzte Million eines Tages vom Bund der Steuerzahler angeprangert wird. Dennoch kann man wohl Niemandem einen Vorwurf machen. Die Verwaltung musste ja irgendwie planen – und hatte auch den politischen Auftrag dazu. Die Fassaden-Initiative hat nur von ihrem Bürgerrecht Gebrauch gemacht. Und selbst der Architektenwettbewerb hatte seine Existenzberechtigung. Und sei es nur, um aufzuzeigen, wie das Kreishaus nicht aussehen soll. Eine Lehre hat man immerhin gezogen. Das Thema soll jetzt konsequent öffentlich und mit höchstmöglicher Transparenz und Bürgerbeteiligung behandelt werden. Hoffentlich ist das Geld gut angelegt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen