zur Navigation springen

Tausende Besucher bummeln über den längsten Flohmarkt der Westküste

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Seit 36 Jahren gilt der vom Brunsbütteler Verein für Handel, Gewerbe und Industrie organisierte Trödelmarkt als der längste Flohmarkt der Westküste. Mehr als 450 Stände überwiegend privater Hobbytrödler säumten am Sonnabend der Tradition entsprechend nicht nur den Marktplatz der Schleusenstadt, sondern erstreckten sich entlang der gesamten Koogstraße inklusive der Schleusenstraße bis zur Schleusenpromenade. So lockte die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder Tausende Schnäppchenjäger nach Brunsbüttel.

Das erste Mal mit einem eigenen Flohmarktstand vertreten waren Nico Timmermann und Tochter Frieda aus Dingen. „Eine tolle Veranstaltung, wir sind rund um zufrieden. Das Wetter spielt mit, die Menschen sind nett, und wir werden unsere Waren gut los“, zeigte sich der 46 Jahre alte Familienvater glücklich, der all das an seinem Flohmarktstand anbot, was zu Hause nicht mehr benötigt wurde. „Alle Sachen, mit denen ich nicht mehr spiele, habe ich hier mit hergenommen“, sagte die zwölfjährige Frieda.

Die im vergangenen Jahr gegründete Rettungshundestaffel West-Holstein nutzte indessen die Möglichkeit, sich während der Veranstaltung der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. „Auch in unserer Region kommt es vor, dass Personen als vermisst gemeldet werden. Häufig sind es Menschen, die an Demenz erkrankt sind und aufgrund dieser gesundheitlichen Beeinträchtigung orientierungslos herumirren“, so der 29 Jahre alte Hundeführer Tim Pfeiffer mit der einjährigen Jack Russel-Dame Bella an seiner Seite. Besonders in den Herbst- und Wintermonaten lauern Gefahren. Eine Nacht im Freien kann für die vermisste und orientierungslose Person dann durchaus einen tragischen Verlauf nehmen. „Unser Verein erhält keine öffentliche Unterstützung, daher sind wir auf Spenden angewiesen“, ergänzte Kollegin Ingrid Herbach (50), die ihren vierbeinigen Partner Dave (3) dabei hatte.

Am Stand der Bürgerstiftung Brunsbüttel sorgte derweilen die Theater-AG des Brunsbütteler Gymnasium unter der Leitung von Silvia Vogt für Unterhaltung. Mit sängerischen Darbietungen in Dirndl und Lederhose lieferten die Schüler, die gerade von einer Bildungsreise samt Probe am Wolfgangsee zurückgekehrt waren (wir berichteten), einen kleinen Vorgeschmack auf das Musical „Im weißen Rössl“, mit dem die 33 Nachwuchskünstler ab dem 9. September im Elbeforum auftreten werden.



zur Startseite

von
erstellt am 10.Jun.2016 | 14:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen