zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 16:05 Uhr

Tafel sucht weitere Fahrer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 27.Feb.2017 | 05:00 Uhr

„Ich habe gedacht, Anfang des Jahres wird es etwas ruhiger – dem war nicht so.“ Weiterhin haben Klaus Jansen und die anderen Ehrenamtler bei der Itzehoer Tafel alle Hände voll zu tun. Und das nicht nur bei der Ausgabe der Lebensmittel an Bedürftige, zunächst müssen diese abgeholt werden. Drei Fahrzeuge stehen dafür zur Verfügung, Jansen kümmert sich um den Einsatz der rund 40 Fahrer. Und wünscht sich noch mehr Helfer.

Fast alle Fahrer sind Ruheständler, jeder könne zu jeder Minute aus dem Ehrenamt aussteigen. Die Zahl der Abgänge ist zwar übersichtlich, die ersten Wochen des Jahres wurden bewältigt, doch Ostern und die Urlaubszeit nahen. Die meisten Mitstreiter seien zu Vertretungen bereit, so Jansen. „Aber wenn das gehäuft auftritt und man immer dieselben fragen muss, sagen die auch: ‚Das wird mir zu viel.‘“

Gefahren wird nach festem Plan von montags bis freitags, die Helfer sind in der Regel einmal in der Woche oder alle 14 Tage dran. Eine Abholtour zu den Supermärkten im Kreis dauert zwei bis drei Stunden, bei der Abholung wird zunächst vorsortiert: „Was man zu Hause essen würde, bringen wir mit“, sagt Jansen. Die Helfer sollten in der Lage sein, etwas zu heben, aber allzu schwer werden die Lasten nicht. Selbst ein Führerschein ist keine zwingende Voraussetzung: Die Freiwilligen könnten ja auch als Beifahrer eingesetzt werden, sagt Jansen.>

Kontakt: 0171/7505083.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen