Lese-Ecke : Täglich frische Tageszeitung

Tägliches Zeitunglesen in der Lesecke des sh:z in der Mensa der Gemeinschaftsschule (sitzend von links): Philip, Jacquelie, Erika, Leonie und Michelle. Ganz rechts das neue iPad für das digitale Zeitunglesen. Stehend Schulleiterin Marlies Krumm-Voeltz (rechts) mit den Sponsoren Ute Hauschildt vom sh:z, Michael Stoldt und Antje Bunge.
Foto:
Tägliches Zeitunglesen in der Lesecke des sh:z in der Mensa der Gemeinschaftsschule (sitzend von links): Philip, Jacquelie, Erika, Leonie und Michelle. Ganz rechts das neue iPad für das digitale Zeitunglesen. Stehend Schulleiterin Marlies Krumm-Voeltz (rechts) mit den Sponsoren Ute Hauschildt vom sh:z, Michael Stoldt und Antje Bunge.

Sponsoren machen’s möglich: An der Gemeinschaftsschule Wilster kann das Projekt Leseecke fortgesetzt werden.

shz.de von
11. Oktober 2014, 16:08 Uhr

Seit drei Jahren gibt es in der Mensa der Gemeinschaftsschule Wilster eine Leseecke. Dieses „Pressezentrum“ mit fünf bequemen Sitzsäcken vom Medienhaus Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag wird täglich von Schülerinnen und Schülern rege genutzt, die sich über das tagesaktuelle Geschehen im lokalen und regionalen Bereich sowie in Politik, Sport und Wirtschaft informieren wollen. Dazu liegen schon am frühen Morgen vier Ausgaben der Wilsterschen Zeitung bereit. Die Zeitung-Abonnements werden von den örtlichen Sponsoren Möbelhaus Wolfsteller, Buchhandlung Antje Bunge und VW-Autohaus Stoldt ebenso gesponsert wie vom sh:z. „Wir haben uns gern an dieser Aktion beteiligt, um damit das Allgemeinwissen und die Lesekompetenz unserer Schüler zu steigern“, bestätigte Schulleiterin Marlies Krumm-Voeltz. „Wir nutzen die Zeitung auch für den Unterricht sowie für unsere Chronik“, sagte Marlies Krumm-Voeltz, während Philip und Michelle (beide 13), Leonie (12) sowie Jacqueline und Erika (beide 14) auf den Sitzsäcken die WZ studieren. Seit Oktober gibt es in der Leseecke zusätzlich ein iPad, mit dem alle Ausgaben des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages elektronisch aufgerufen werden können. Das iPad wurde von den Volks- und Raiffeisenbanken des Landes gestiftet. 500 Schulen hatten sich landesweit darum beworben; die Gemeinschaftsschule Wilster gehörte zu der Handvoll Schulen, die mit einem iPad ausgerüstet wurden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen