zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Dezember 2017 | 16:28 Uhr

Nachrichtenportal : Täglich die digitale Zeitung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Eine iPad-Leseecke ist jetzt am Brunsbütteler Gymnasium eingerichtet: Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag versorgt Schüler mit dem ePaper unserer Zeitung.

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 05:00 Uhr

Als einzige Dithmarscher Schule verfügt das Gymnasium der Schleusenstadt seit gestern über eine iPad-Leseecke, mit der die Schüler neben unserer Zeitung auch die übrigen Tageszeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (sh:z) als ePaper lesen können. Im Kreis Steinburg sind bereits in Itzehoe die Auguste-Viktoria-Schule, das Sophie-Scholl-Gymnasium und die Klosterhofschule sowie in Wilster die Gemeinschaftsschule entsprechend ausgestattet worden. An der Einrichtung beteiligen sich die Volks- und Raiffeisenbanken.

Die Nachfrage sei groß, erklärte Georg Konstantinov von der Projektgruppe Jugend, Bildung, Medien des sh:z. So seien für die landesweit 25 geplanten Leseecken insgesamt 170 Bewerbungen eingegangen – von Förderzentren über Grundschulen bis hin zu Gymnasien. Diese iPad-Ecken seien für jede Bildungsstätte „ein Pflock in der Welt des Internets“. Sie lieferten „Infos und Nachrichten auf Augenhöhe.“ Dies ist fast wörtlich zu sehen, die iPads sind diebstahlsicher auf einer Säule befestigt. Dem unkontrollierten Surfen in den Weiten des Internet ist aber ein Riegel vorgeschoben. Das sei durchaus sinnvoll, befand Lehrer Jens Steinfeld, der für das Brunsbütteler Gymnasium mit seiner Bewerbung die Leseecke an Land gezogen hat: „Das würde sonst nach hinten losgehen.“

Für ihn steht im Vordergrund, dass sich die Schüler über das Weltgeschehen ebenso wie über ihre Region informieren könnten. Dass dies nicht nur ein hehres Anliegen ist, zeigt ihm die tägliche Nutzung der Tageszeitung in der Schule. Ein Sechstel der 600 Gymnasiasten mache davon Gebrauch. „Die Schüler wollen lesen. Und nicht nur Horoskope.“ Es gebe „eine unglaubliche Nachfrage“, so Steinfeld. Georg Konstantinov ergänzte: „Täglich erreichen wir rund 15 000 Schüler in Schleswig-Holstein mit der digitalen Zeitung.“

Steinfeld, am Gymnasium bekannt für seine Pläne, die er hartnäckig verfolgt, hat schon die Weiterentwicklung des kleinen Aufenthaltsraums zu einer Media-Lounge im Blick. Dabei hilft auch eine Spende über 1000 Euro von Den Norske Veritas, der früheren Windtest aus Kaiser-Wilhelm-Koog. Für ihn ist eines besonders wichtig: „Wir bieten Schülern die Chance, sich unabhängig vom Elternhaus zu bilden.“

Auch Schulleiter Hans-Walter Thee freut sich über die Leseecke mit dem iPad: „Das ergänzt unsere Möglichkeiten, Schüler mit zeitgemäßen Medien zu versorgen.“ Leider funktioniere dies im Land immer nur mit kleinen Schritten. Thee hätte zu gern eine solch moderne Medienausstattung für seine Schule wie sie am dänischen Partnergymnasium in Ringköbing Standard ist. „Dagegen sind wir noch Entwicklungsland.“ Nicht zuletzt deshalb beteilige sich auch die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank am sh:z-Projekt, erklärte Veronika Wegener. „Es ist uns wichtig, dass die Schüler in Bezug auf die neuen Medien geschult werden.“

Von den Schülern wurde das neue Angebot schnell angenommen. Auch die Neuntklässler Markus Walper (14) und Rabea Franzenburg probierten das iPad gleich aus. Der auf die Zeitungen beschränkte Zugriff sei sicher richtig, überlegte die 15-Jährige. Sonst werde im Internet alles Mögliche aufgerufen. Die Gelegenheit täglich im ePaper zu schmökern bezeichnete sie als sinnvolles Angebot.

Jens Steinfeld ist bereits einen Schritt weiter, träumt von der Vernetzung des iPad mit einem großen Bildschirm, damit mehr Schüler gleichzeitig in unserer digitalen Zeitung lesen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen