zur Navigation springen

Freizeitspass : Swingolf: Ostersonntag geht’s los

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Am 5. April startet auf Hof Basten in Itzehoe die neue Saison. Die Besucher erwarten neun Bahnen von 85 bis 215 Metern Länge.

Noch ist es ruhig auf der fünf Hektar großen Rasenfläche der Familie Ehlers auf dem Hof Basten an der Stadtgrenze. Doch das wird sich ab dem 5. April ändern. Ostersonntag startet der Swingolf-Betrieb in die Saison 2015.

Der Platz erstrahlt bereits in sattem Grün. „Wir haben in den vergangenen Wochen Gras nachgesät, alles gewalzt und mit der Wiesenegge abgeschleppt“, berichtet Ellen Ehlers. Als Letztes kamen die Abschlagmatten und Fahnen. Der Wunsch von Ellen Ehlers, dass es bis zur Eröffnung noch einmal kräftig regnen sollte, ging in Erfüllung. Das tue dem Rasen gut. Doch für den Eröffnungstag und die weitere Saison wünschen sich die Betreiberin und ihr Team vor allem eines: gutes Wetter.

Swingolf, auch Bauerngolf genannt, ist „eine einfachere Art, Golf zu spielen“, so Ehlers. Es wird keine besondere Kleidung oder Ausrüstung benötigt. Teilnehmer erhalten einen Universalschläger, Bälle und eine Abschlaghilfe, ein so genanntes Tee. „Anschließend gibt es eine kurze Einweisung in Regeln und Technik“, sagt Ehlers. Neun Löcher sind zu absolvieren − mit möglichst wenig Schlägen. Gespielt wird mit einem Hartschaumball mit fünf Zentimetern Durchmesser. Die Distanz pro Bahn beträgt zwischen 85 und 215 Metern. Zirka zwei Stunden dauert einer Runde. „Dabei legt man schon mal zwei Kilometer zurück“, so Ehlers. Da der Platz naturbelassen ist, weder gedüngt noch gewässert wird, kann es auch die eine oder andere Unebenheit geben. „Das macht die Sache spannend“, so die Betreiberin.

Die Swingolf-Anlage geht mit der kommenden Saison in ihr viertes Jahr. Für die Landwirte, die einen Milchvieh-Betrieb führen, ist das Angebot ein Nebenerwerb. „Wir haben uns damals gedacht, dass es passen könnte − und es hat gepasst“, berichtet Ellen Ehlers. Die Resonanz sei von Anfang an gut gewesen. Neben Familien, kleineren Gruppen und Einzelpersonen gebe es auch regelmäßig Betriebsausflüge auf die Anlage. Stand dort anfangs ein Zelt, wurden vor zwei Jahren mit einem Gebäude die Gastronomie-Möglichkeiten erweitert. Kuchen, Eis und Getränke gibt es immer − nach Voranmeldung sind zudem Frühstück und Grillen möglich.

„Wir freuen uns, dass es wieder los geht“, sagt Mitarbeiterin Daria Weise. Was für sie das Besondere am Swingolf ist? „Man ist an der frischen Luft, hat eine schöne Aussicht und jede Menge Spaß.“
>

Geöffnet Mittwoch bis Freitag ab 15 Uhr, am Wochenende ab 10 Uhr, jeweils bis Sonnenuntergang. Gruppen nach Anmeldung. Infos: www.swingolf-itzehoe.de.


c

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen