zur Navigation springen

Spaß steht im Vordergrund : Swing und Theater mit Improvisation

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

An der Volkshochschule Wilster finden in März und April zwei besondere Workshops statt. Initiatoren Anke Rohwedder und Anton Brade hoffen auf viele Teilnehmer.

von
erstellt am 26.Jan.2014 | 16:30 Uhr

Wie wäre es mal, das eigene Selbstbewusstsein durch Improvisationstheater zu stärken? Und warum nicht auch mal durch Swing-Bewegungen ein neues Lebensgefühl erfahren? – Das bietet die Volkshochschule Wilster mit ihren neuen Schwerpunktthemen Theater-Werkstatt und Swing-Werkstatt an. Ideengeber war Anton Brade. Der Wahl-Wilsteraner ist bei der Stadtwerkstatt Wilster aktiv und möchte „etwas Neues in die Stadt bringen“. Kontakte in Berlin aus dem beruflichen Umfeld des Musikers machten es möglich, dass Anton Brade gemeinsam mit Anke Rohwedder, Geschäftsführerin der VHS Wilster, beide Workshops in der Marschenstadt konzipieren konnte.

Der gebürtige Kieler hat viele Jahre in Berlin gelebt und dort auch kulturelle Veranstaltungen fürs Bezirksamt organisiert. „Mir gefällt es gut in Wilster“, sagt er. Und er hat sich überlegt, was hier eigentlich von dem fehlt, das ihm in Berlin Spaß brachte. Dazu gehörte eben das Theaterspielen. „Das habe ich in Berlin auch an der VHS gemacht.“ Besonders das Improvisationstheater begeistert ihn. „Es gibt viel zu lachen, dabei kann man seine Hemmungen verlieren.“ Barrieren im Kopf würden schnell überwunden werden, wenn es gilt, ein aus dem Publikum vorgegebenes Thema sofort szenisch umzusetzen. „Stell die vor du bis im Supermarkt und sollst da einen Bausparvertrag für deine Oma abschließen.“ Wie solche oder andere „Alltagsszenen“ umgesetzt werden, wie Impulse angenommen und dadurch Rollen entwickelt werden, das vermittelt der Workshop, den Bettina Schinko als Dozentin leiten wird. Sie bildet in Berlin an der Deutschen Pop Akademie Sprecher aus und betreibt ihre eigene Schule für Stimme und Rhetorik und ist „eine tolle Lehrerin“, betont Anton Brade.

Der Workshop vom 21. bis 23. März ist auch für absolute Neulinge geeignet, die die Möglichkeiten des Schauspiels entdecken und ausprobieren möchten. Unterstützt wird er von der Stadtbücherei, die dafür die Räumlichkeiten im Neuen Rathaus, Rathausstraße 4, zur Verfügung stellt. „Ich finde den Spiegelsaal als Theater-Kulisse sehr passend“, sagt Büchereileiterin Karin Labendowicz. Geprobt wird am Freitag, 21. März von 18 bis 21 Uhr im Spiegelsaal, am Sonnabend, 22. März, 11 bis 13 und 15 bis 18 Uhr sowie Sonntag, 23. März, von 11 bis 13 Uhr in der Sporthalle der Wolfgang-Ratke-Schule. Am Sonntag geht es dann um 15 Uhr im Spiegelsaal weiter, wo ab 16 Uhr eine öffentliche Probe folgt. Neugierige sind willkommen, der Eintritt ist frei. Die Teilnahme am Workshop kostet 55 Euro, VHS-Mitglieder und Jugendliche zahlen 45 Euro. Gesponsert wird die Theaterwerkstatt von der Sparkasse Westholstein, Edeka-Maron und Eiscafé Rialto, die auch die Swing-Werkstatt gemeinsam mit der Firma Kietzer & Wieben unterstützen.

Einen Monat später geht es dann mit Talea Glaw und Holger Niesel tänzerisch weiter. Sie vermitteln bei der Swing-Werkstatt vom 17. bis 19. April den originalen Swingtanzstil der frühen 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts: Lindy Hop. Der Workshop ist auch für absolute Tanzneulinge geeignet, die Tanzhaltung ist locker, eigener Stil und Improvisation sind erwünscht. Geprobt wird am Donnerstag, 17. April, 18 bis 21 Uhr, Freitag, 18. April, 11 bis 13 und 15 bis 18 Uhr sowie Sonnabend, 19. April, 11 bis 13 und 15 bis 18 Uhr in der Sporthalle der Wolfgang-Ratke-Schule, Landrecht 45 (Schuhe mit heller Ledersohle oder Turnschuhe nicht vergessen). Dem schließt sich am Ostersonntag, 20. April, ein öffentliches Swing-Tanzcafé im Colosseum an. Auch hier sind Neugierige willkommen. Einlass ist um 14 Uhr, um 14.30 Uhr folgt ein Schnupperkurs und ab 15 Uhr ist dann Tanz für alle angesagt. Workshop-Gebühr: 58 Euro (VHS-Mitglieder und Jugendliche: 49 Euro). Beide Werkstätten sind offen für alle Altersgruppen ab 16 Jahre.

Die Initiatoren hoffen auf viel Resonanz. Beim Improvisationstheater können mindestens zehn, maximal 25 Personen teilnehmen, beim Swing mindestens 22 und höchstens 40. Anmeldungen werden unter 04823/921415 von Anke Rohwedder entgegen genommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen