zur Navigation springen

Feuerwehr : Süßes Dankeschön für 300 Einsatzkräfte

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Brunsbüttels Wehrführer und der Vorstandschef des Wohnungsunternehmens Dithmarschen bedanken sich bei den Einsatzkräften für die Hilfe beim Starkregen am 19. Juni.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2013 | 14:04 Uhr

Es war ein kräftezehrender Einsatz, als sich am 19. Juni über Brunsbüttel eine wahre Sintflut samt golfballgroßer Hagelkörner ergoss. 300 Feuerwehrleute und Mitglieder des Technischen Hilfswerks waren schließlich von 21 Uhr bis zum Mittag des Folgetags im Einsatz. Unter ihnen allein 149 Mitglieder der Einsatzbereitschaft, die gerade vom dreitägigen Hochwassereinsatz in Sachsen-Anhalt zurückgekehrt war. Bei allen haben sich Wehrführer Bernd Meier (re.) und Bürgermeister Stefan Mohrdieck bereits schriftlich bedankt. Nun legen die Brunsbütteler Feuerwehr, die allein mit 88 Leuten gegen die Folgen des Starkregens ankämpfte, und das Wohnungsunternehmens Dithmarschen (WUD) nach. Sie wollen sich bei sämtlichen am Einsatz beteiligten Rettern auf leckere Weise bedanken: Mit eigens zu diesem Zweck in der Pralinenmanufaktur Wagner gefertigtem Konfekt.

WUD-Vorstandsvorsitzender Holger Timm (li.) bedankte sich ausdrücklich bei den Einsatzkräften für deren unermüdlichen Kampf gegen die Wassermassen. Von den 1100 Wohnungen der Genossenschaft in Brunsbüttel waren insgesamt 650 vom Hochwasser betroffen, 20 so stark, dass sie vorübergehend unbewohnbar waren.

Was dieser Einsatz für etliche seiner Leute bedeutete, machte Bernd Meier am eigenen Beispiel deutlich: „Als ich endlich nach Hause kam, musste ich meinen Keller leer pumpen.“ Bis dahin war dies wie für seine Kameraden Nebensache gewesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen