zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. August 2017 | 21:52 Uhr

Stunde der Zeitzeugen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schulprojekt Thema im Kinder- und Jugendparlament

„Krieg und Nachkriegszeit von Menschen für Menschen  –  Geschichte hautnah durch Zeitzeugen“ findet im April an der Gemeinschaftsschule Wilster bereits zum dritten Mal statt. Dies war eines der Themen, mit der sich die jüngste Sitzung des Kinder- und Jugendparlaments (KiJuPa) Wilster beschäftigte.

Tjara Rogge und Vanessa Hasch eröffneten die Sitzung; sie begrüßten alle Anwesenden, unter anderem auch die Jugendwartin des MTV Wilster und einige Vertreterinnen des Seniorenbeirats.

Die Neuigkeiten bezüglich des Zeitzeugenprojekts wurden besprochen; am 9. April wird ein Vorgespräch mit den sechs Zeitzeugen stattfinden, bevor sie am 22. April zum dritten Mal in der Gemeinschaftsschule zu Gast sein werden.

Als nächster Tagesordnungspunkt folgte der Bericht aus der Kommunalpolitik. KiJuPa-Vorsitzende Ann-Christin Martensen klärte über Neuigkeiten bezüglich der Erweiterung des Kindergartens auf.

Unter dem Aspekt „Verschiedenes“ diskutierten die Beteiligten zunächst über das geplante Schwimmfest. Eine nähere Besprechung gibt es beim nächsten Treffen mit den Vertretern des KiJuPas am 23. April.

Anschließend ergriff Vanessa Hasch wieder das Wort. Ihr sei schon lange aufgefallen, dass die Grünfläche beim Sportplatz gut für Fahrradständer genutzt werden könnte, da Fahrräder dort immer an den Laternen angeschlossen werden. Ann-Christin Martensen leitete jenen Vorschlag ans Bauamt weiter, nun konnte sie die erfreuliche Nachricht mitteilen: Der Bürgermeister gab grünes Licht für die Umsetzung der Idee.

Außerdem bedankten sich die anwesenden Schüler der Gemeinschaftsschule für den Bericht in unserer Zeitung über ihr Projekt „Ratsversammlung“, bei dem eine Klasse in die Rollen von Kommunalpolitikern schlüpfen konnte. „Genau so soll es sein“, so Martensen. „Kinder und Jugendliche sind das Sprachrohr für draußen, Erwachsene sollen sich zurücknehmen“. Dies sei auch die Intention des KiJuPas.

Zum Schluss der Sitzung kündigte sie die nächsten Termine an: Vor der Sommerpause werde es am 11. Juni eine Sitzung im Alten Rathaus inklusive einer Führung „vom Dachboden bis zum Keller“ geben.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2015 | 13:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen