zur Navigation springen

Mehr Platz für Besucher : Stühle und Tische fürs Alte Rathaus

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Sponsoring macht die Ausstattung möglich. Förderverein Historische Rathäuser übergibt das Mobiliar an die Stadt.

von
erstellt am 04.Apr.2014 | 05:00 Uhr

Ein weiterer Schritt in Richtung Nutzung des Alten Rathauses für öffentliche Veranstaltungen ist getan – mit neuem Mobiliar, dessen Anschaffung zwölf Sponsoren in Kooperation mit dem Förderverein Historische Rathäuser in Wilster ermöglichten. Mittwochabend übergaben alle gemeinsam 60 Stühle und zwölf Tische im Gesamtwert von etwa 9000 Euro an die Stadt, in persona des stellvertretenden Bürgermeisters Helmut Jacobs.

Seit die Sanierung des Alten Rathauses abgeschlossen ist, ist es ein Ziel, dem historischen Gebäude auch Leben einzuhauchen. Bislang wurde der Eingangssaal dominiert von einem riesigen Tisch mit ebenso eindrucksvoller Tischdecke und rings herum passendem Gestühl. Für Veranstaltungen eher ungeeignet, zumindest für jene, zu denen eine größere Besucherzahl erwartet wurde. Ein Beispiel dafür war das Hauptmannsfrühstück beim letztjährigen Gildefest. Dazu konnten aus Platzmangel nicht sehr viele Gäste geladen werden, berichtete Holger Stamm, Fördervereinsvorsitzender und Gildebruder. Im Gespräch mit Gildekönig Mark Dethlefs entwickelte sich daraufhin die Initiative, für das Alte Rathaus neues Mobiliar anzuschaffen, das mehr Besuchern – auch zu anderen Anlässen – den Zugang zum Alten Rathaus ermöglicht. Gestühl, das bequem und stapelbar ist, Tische, die zusammengeklappt werden können.

Die Kosten dafür überstiegen allerdings die Finanzkraft des Fördervereins. „Dem Förderverein ist es aber gelungen, Sie dafür zu begeistern“, fuhr Holger Stamm bei der Begrüßung der Sponsoren fort. Und so wurde die Anschaffung möglich gemacht. „Es passt zueinander und zum Gebäude“, so Stamm. Gerd Martens habe sich bereit erklärt, Messingschilder anzufertigen, so dass jeder Tisch mit einem Sponsorennamen gekennzeichnet sein wird. Der alte Rathaustisch wurde im Neuen Rathaus untergebracht. Bei den ersten öffentlichen Veranstaltungen in den nächsten Tagen werden die neuen Tische und Stühle schon benutzt, heute bei einer VHS-Veranstaltung, morgen bei der Gründung der Schachfreunde Wilstermarsch. „Ich hoffe, dass das Mobiliar lange hält, und dass viele Leute ihre Freude daran haben werden“, fügte Stamm hinzu.

Den Dank der Ratsversammlung sprach Helmut Jacobs stellvertretend für Bürgermeister Walter Schulz aus. Jacobs tauchte in die jüngere Geschichte des 1585 erbauten Rathauses ein. Er selbst, so Jacobs, habe drei große Renovierungsmaßnahmen des Alten Rathauses miterlebt. „Es war immer ein großes Sorgenkind.“ Licht am Horizont sah man 1975/76, als unter dem damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt ein Konjunkturprogramm aufgelegt wurde, durch das die Stadt einen hohen Förderzuschuss erhielt. Für 270 000 Mark, davon zahlte die Stadt lediglich zehn Prozent, erhielt das Rathaus ein neues Dach und eine Toilette, damit das Haus auch gastronomisch genutzt werden könnte. „Wir haben uns immer Gedanken gemacht, wie wir das Haus besser nutzen könnten.“ Die zweite große Maßnahme folgte, nachdem 1989 festgestellt worden war, dass das Balkenwerk marode wurde. Die Ratsversammlung habe noch im Alten Rathaus getagt, aber ab 1993 nicht mehr, da das Gebäude einsturzgefährdet war. Für zwei Millionen Mark wurde saniert – doch nach knapp zehn Jahren war das Balkenwerk wieder marode. Zwar verklagte die Stadt den Handwerker, verlor aber ihren Rechtsstreit. In den vergangenen Jahren gelang dann die erneute Sanierung, bei der auch der Förderverein unterstützend gewirkt hat. Jacobs äußerte abschließend den Wunsch, dass Vereine und Organisationen künftig mehr Leben ins Alte Rathaus bringen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen