Streitigkeiten und ein verletztes Kind – viel Arbeit für Polizei

von
02. Januar 2015, 05:00 Uhr

Schlimmer Auftakt für das neue Jahr im Kamper Weg: Bei einem Unfall um 0.30 Uhr ist ein Elfjähriger schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben war er auf der Fahrbahn damit beschäftigt, Feuerwerkskörper zu zünden, als er von dem Auto eines 42-Jährigen aus dem Umland erfasst wurde, der in in Richtung Kremperheide unterwegs war. Der Junge kam ins Krankenhaus, „Lebensgefahr bestand für ihn nicht“, so Polizeisprecherin Merle Neufeld.

Ärger handelte sich um 2.15 Uhr ein 23-Jähriger im Alsenskamp ein. Er sollte seinen „überlauten“ Fernseher leiser stellen, zeigte sich aber wenig einsichtig – und verabschiedete die Polizeistreife mit den Worten „Lecken Sie mich...“. Zwar sei die Toleranzschwelle bei Lärm an Silvester höher, doch eine Überstrapazierung könne mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige enden, so die Sprecherin.

Eine 16-jährige Steinburgerin fiel am Eingang einer Itzehoer Diskothek auf: Mehrfach war sie wegen ihres Alters abgewiesen worden, gab aber nicht auf, bis die Polizei geholt wurde. Die Personalien mochte sie nicht angeben, war „offensichtlich alkoholisiert“ und schien zudem unter dem Einfluss von Drogen zu stehen. Die Beamten nahmen die Jugendliche mit auf die Wache. Dabei stellten sie bei ihr ein Einhandmesser sicher – Verstoß gegen das Waffengesetz. Nachdem die Polizei erledigt hatte, was zu tun war, wurde die 16-Jährige einem Erziehungsberechtigten übergeben.

Schon viele Stunden hat ein amtsbekannter Itzehoer im Polizeigewahrsam verbracht. Von diesen Gepflogenheiten sei er auch zum Jahreswechsel nicht abgewichen, schilderte Merle Neufeld. Noch vor Mitternacht hielt sich der 30-Jährige im Klinikum auf und blieb dort auch, als die Mitarbeiter ihn aufforderten, das Krankenhausgelände zu verlassen. Eine Polizeistreife sprach einen Platzverweis aus, doch der Itzehoer widersetzte sich „vehement“. So landete er in der Zelle. Atemalkoholwert: 3,06 Promille.

Auch ein 26-Jähriger verbrachte ein paar Stunden im Polizeigewahrsam, nachdem er um 1.30 Uhr in der Jahnstraße mit seinem Onkel in Streit geraten war und gedroht hatte, seine Freundin zu verprügeln. „Äußerst aggressiv“, wie er war, ließ sich der Itzehoer auch von der Polizei nicht beruhigen, rangelte mit den Beamten und kam deshalb zur Gefahrenabwehr in die Zelle. Atemalkoholwert: 1,93 Promille.

In der Feldschmiede eskalierte gegen 1.30 Uhr ein zunächst verbaler Streit unter Itzehoern. Ein 19-Jähriger trat und schlug einen 31-Jährigen und einen 27-Jährigen, setzte dabei auch ein Kunststoffrohr ein. Beide wurden leicht verletzt und wollten einen Arzt aufsuchen.

500 Euro wird der Ersatz von sechs Briefkästen im Kamper Weg kosten. Ein Mann sprengte sie um 2.45 Uhr mit Böllern und flüchtete. Im Lübschen Kamp widerfuhr dasselbe einem Zigarettenautomaten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen