Neuer Betreiber : Streit um Fischmärkte: Klose klagt Stadt an

Der Fischmarkt fand bisher am Binnenhafen statt.
1 von 2
Der Fischmarkt fand bisher am Binnenhafen statt.

Die Stadt Glückstadt will Peter Wischmann als Betreiber. Ein Mitbewerber wehrt sich.

Avatar_shz von
15. November 2013, 18:15 Uhr

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat sich der Wirtschaftsausschuss der Stadt Glückstadt mit der Durchführung der Fischmärkte ab dem Jahr 2014 befasst. Von ursprünglich sechs Interessenten, die sich um die Ausrichtung der Fischmärkte beworben hatten, waren allerdings nur drei zur Vorstellung ihres Veranstaltungskonzeptes erschienen.

Nachdem der Ausschuss einstimmig die Öffentlichkeit ausgeschlossen hatte, wurden die Bewerber Looft-Veranstaltungen aus Meldorf, Klose Veranstaltungsservice aus Brunsbüttel und Globus-Events aus Itzehoe getrennt voneinander angehört. Schließlich beschloss der Wirtschaftsausschuss, die von Peter Wischmann (kleines Foto) geführte Firma Globus-Events mit der Durchführung der Fischmärkte in den Jahren 2014 bis 2017 zu beauftragen.

Diese monatliche Großveranstaltung soll künftig nicht mehr vom Hafenkopf entlang dem Binnenhafen, sondern im Bereich des Außenhafens, auf der so genannten Docke, stattfinden. Die Glückstädter Kommunalpolitiker gehen von einem möglichst einheitlichen Termin aller Fischmärkte auf der Docke aus, zum Beispiel an jedem ersten oder auch an jedem letzten Sonntag im Monat.

Noch vor Bekanntwerden der Entscheidung im Wirtschaftsausschuss hat der nicht berücksichtigte Anbieter Manfred Klose aus Brunsbüttel schwere Vorwürfe gegen die Stadt erhoben. Er spricht sogar von Rechtsbeugung und hat sich sowohl im Glückstädter Rathaus als auch im Kieler Innenministerium beschwert. Seine Begründung: Noch vor der Anhörung der Bewerber im Ausschuss hatte die Verwaltung im Internet den Beschlussvorschlag veröffentlicht, den Auftrag an Globus-Events zu vergeben. Zudem soll sich Firmenchef Peter Wischmann bereits am 3. November in Eckernförde und am 10. November in Itzehoe verschiedenen Händlern als künftiger Veranstalter der Glückstädter Fischmärkte vorgestellt und deren Teilnahme für das Jahr 2014 akquiriert haben. Peter Wischmann weist die Vorwürfe zurück: „Ich bin überhaupt nicht in Eckernförde gewesen.“

Bürgermeister Gerhard Blasberg bestätigte die Beschwerde Kloses, bezeichnete die Vorwürfe aber als „Quatsch“. Seiner Ansicht nach sei alles rechtmäßig gelaufen. Drei Bewerber seien angehört worden und dann habe der Ausschuss entschieden. Die Verwaltung habe im Vorwege zwar Globus-Events als Empfehlung genannt, dem Wirtschaftsausschuss sei es aber bis zuletzt vorbehalten gewesen, anders zu entscheiden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen