Ferien : Strandfest, Singen und Schach

 Dr.  Klaus Kruse mit dem  Gemälde „Hafen der kleinen Boote“, das an die Einweihung der Schule ereinnert.
1 von 2
Dr. Klaus Kruse mit dem Gemälde „Hafen der kleinen Boote“, das an die Einweihung der Schule ereinnert.

Das neue Ferienprogramm für die Kinder aus Kollmar und Neuendorf hat viel zu bieten

shz.de von
19. Juni 2014, 12:45 Uhr

Einmal auf einen richtigen Leuchtturm steigen oder der Feuerwehr einen ganzen Tag lang über die Schultern schauen – das neue Ferienprogramm in Kollmar hat in diesem Sommer viel zu bieten. Außer diesen beiden Aktionen stehen auch wieder sportliche Veranstaltungen wie Üben für das Sportabzeichen, Reiten, Boßeln, Bowlen, Turnen, Angeln, Schachspielen oder Yoga auf dem Plan. Die Liedertafel lädt zum „Singen am Lagerfeuer“ ein. Der Höhepunkt der Veranstaltungsreihe wird wieder das Strandfest am Ferienende sein. Am 23. August gestalten alle Vereine von 14 bis 17 Uhr ein buntes Mitmachprogramm am Hafen. Auf einer Laufkarte werden die besuchten Stationen und Spiele dokumentiert und die Teilnehmer erhalten zum Abschluss eine Urkunde und ein Eis. Dabei fehlt auch die obligatorische Wasserrutsche vom Deich nicht, die mit einer Kunststoffplane, Wasser und Spülmittel betrieben wird.

Seit 22 Jahren führen die Vereine aus Kollmar und Neuendorf zusammen ein Ferienprogramm durch. Unter der Schirmherrschaft der Bürgermeister Dr. Klaus Kruse aus Kollmar und Hans-Peter Saß-Thormählen aus Neuendorf werden wieder zirka 20 Veranstaltungen angeboten. Dr. Klaus Kruse: „Alle Vereine ziehen an einem Strang und haben immer wieder tolle Ideen. Durch die Veranstaltungen können sie sich in der Öffentlichkeit darstellen und neue Mitglieder gewinnen.“ Die Präsentation der Vereine sei in der heutigen Zeit sehr wichtig, denn der demographische Wandel habe auch vor Kollmar nicht haltgemacht. Die Grundschule ist im vergangenen Jahr wegen der geringen Schülerzahl mit der Grundschule in Herzhorn verbunden worden. Die Schule wurde vor 53 Jahren als Dorfgemeinschaftsschule gegründet. Von der Einweihung hat Dr. Kruse noch das Gemälde „Hafen der kleinen Boote“, das der Landrat Peter Matthiessen am 6. April 1961 zur Einweihung überreichte. In den vergangenen Jahren sind zwei Vereine in Kollmar aufgegeben worden. Der Wassersportverein Bielenberg und der Radfahrerverein Bielenberg haben ihr Vereinsleben eingestellt. Von diesen Vereinen gibt es noch die Vereinsfahnen, die im Archiv gehütet werden. Die anderen 15 Vereine der Gemeinde sind zurzeit aber nicht gefährdet. Selbst der Schachverein mit nur wenigen Mitgliedern führt ein aktives Vereinsleben mit Wettkämpfen und Turnieren.

„Die Vereine sind das soziale Rückgrat unserer Gemeinde. Sie tragen das Dorfleben und den Zusammenhalt. Man kann jederzeit auf ihre Mithilfe bauen – wie bei der Aktion Sauberes Dorf im März dieses Jahres. Die Gemeinde unterstützt die Vereine mit einem Zuschuss und zusätzlich pro jugendliches Mitglied mit Wohnsitz in Kollmar. Besonders verdiente Mitglieder werden bei einer Sportler- und Helferehrung gewürdigt“, so Dr. Kruse.

Die Veranstaltungen des Ferienprogramms waren in den vergangenen Jahren stets gut besucht und oft ausgebucht, so dass das Programm erst in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien herausgegeben wird und alle die gleiche Möglichkeit zur Anmeldung haben. Das Programm wird in der Grundschule und in den Kindergärten verteilt und liegt in den Geschäften in Kollmar und Neuendorf aus.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen