zur Navigation springen

Theater itzehoe : Strahlender Start in die neue Spielzeit

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Theatersaison 2015/2016 eröffnet: Ensemble des Landestheaters gestaltet Gala-Abend vor fast ausverkauftem Haus.

Mit einem überwältigenden Auftakt ist das Theater Itzehoe in die neue Spielzeit gestartet. Zu Gast war das Schleswig-Holsteinische Landestheater mit dem Generalintendanten Peter Grisebach als Moderator.

Zuvor konnte Theaterdirektorin Ulrike Schanko ein Jubiläum zelebrieren: 1,5 Millionen Besucher. Dazu hatte sie sich mit ihrer Mitarbeiterin Grit Westphal samt Personenzähler im Foyer postiert. Überrascht wurde Ursula Meyer aus Breitenberg-Nordoe, als Ulrike Schanko auf sie zutrat und ihr einen kleinen Theaterbeutel überreichte. Inhalt: neben einem Kugelschreiber und Mousepad mit Theater-Logo ein Wahlabo für sechs beliebige Vorstellungen der neuen Spielzeit. Seit der Eröffnung am 20. September 1992 erfreut sich das Theater steigender Beliebtheit, das zeigte auch der fast ausverkaufte Saal bei der Auftaktveranstaltung.

Ulrike Schanko begrüßte die Konzertbesucher, dankte den Unterstützern und klopfte drei Mal auf Holz: „Toi, toi, toi für die neue Spielzeit.“ Mit dem Grußwort von Bürgermeister Andreas Koeppen wurde auch die neue Tonanlage, gerade erst in Betrieb genommen, eingeweiht. Er freute sich auf die neue, bunte Spielzeit und auf den Auftritt des Ensembles vom Landestheater aus Schleswig: „Wir mögen unser Landestheater und lassen uns nicht beirren, auch wenn einige Kreise aus dem Verband ausgetreten sind.“ Er überreichte als Dank für alle Mitarbeiter einen Blumenstrauß an die Theaterleiterin.

„Die Zukunft liegt vor uns, warten wir ab, was sie uns mitbringt“, lud Moderator Grisebach zur neuen Saison ein. Unter der Leitung von Dirigent Peter Sommerer eröffnete das Orchester mit der Ouvertüre aus „Fidelio“ das Programm, Grisebach kündigte charmant und informativ die einzelnen Arien aus Oper, Operette und Musical sowie die zahlreichen Solisten an. Die Sänger des Landestheater-Ensembles überzeugten auch ohne große Bühnenkulisse in ihren Rollen mit ihren klaren und gut ausgebildeten Stimmen. Gewaltig stellte sich die Krönungsszene aus „Boris Godunow“ mit Kai-Moritz von Blankenburg dar, verspielt dagegen „Mädchen gibt es wunderfeine“ aus der „Csardasfürstin“ mit Anna Schoeck und Christopher Hutchinson. Das Schleswig-Holsteinische Landestheater ist am 30. September mit der Kleinbürgertragödie „Lola“ wieder in Itzehoe zu Gast.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen