Stolpersteine

shz.de von
21. Januar 2016, 09:44 Uhr

Im Leben eines Politikers tauchen immer mal wieder Stolpersteine auf. Mal erwischt einen ein Thema auf dem falschen Fuß oder man lässt sich zu einer missliebigen Aussage hinreißen. All das ist dem Bundestagsabgeordneten Mark Helfrich nicht passiert. Er machte in der Wilstermarsch stattdessen Bekanntschaft mit einem Stolperstein im wahrsten Sinne des Worten. Auf der Fahrt zu einem Ortstermin in den Niederungen der Marsch strich schließlich auch das Navigationsgerät die Segel. Bei einem notwendigen Wendemanöver setzte der Christdemokrat seinen Wagen dann auf einen mit Schnee getarnten Findling. Nun sind einsame Höfe in der Marsch mitunter ja wirklich schwer zu finden. Dafür finden sich aber sofort hilfreiche Hände. Mit vereinten Kräften wurde das Auto wieder auf alle vier Räder gesetzt. Der Ortstermin war gesichert.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen