zur Navigation springen

Kommunalwahl : Stichwahl um Glückstädter Rathaus in drei Wochen

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Bei Bürgermeisterwahl erreicht kein Kandidat die absolute Mehrheit / Kandidaten von Piraten und CDU liegen vorn

shz.de von
erstellt am 07.Nov.2015 | 08:00 Uhr

Bei der Bürgermeisterwahl in Glückstadt hat im ersten Wahlgang kein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen gewinnen und damit das Rennen um den höchsten Posten der Stadtverwaltung entscheiden können. Mit Siegfried Hansen und Manja Biel gehen nun die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen in eine Stichwahl am 29. November.

Rund 9400 Glückstädter ab 16 Jahren waren am Sonntag aufgerufen, ihren neuen Bürgermeister zu wählen. Fünf Kandidaten traten an, um den Chefsessel im Glückstädter Rathaus zu erringen und Amtsinhaber Gerhard Blasberg im kommenden Jahr abzulösen. Blasberg selbst trat nicht zur Wiederwahl an.

Im Ergebnis lag Siegfried Hansen (Piratenpartei) mit 34 Prozent an der Spitze. Manja Biel (CDU) erreichte 31,35 Prozent. Stephan Schulz, der mit Unterstützung der FDP antrat, kam auf 18,66 Prozentpunkte. Carola Radtke-Niemitz (SPD/Grüne) holte 14,02 Prozent der Stimmen. Der einzige Bewerber ohne Unterstützung einer Partei, der Glückstädert Marian Prill, erreichte 1,97 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag mit 47,52 Prozent der Wahlberechtigen deutlich hinter den Erwartungen. Im Vorfeld hatte eine Umfrage eine weit höhere Beteiligung beim Urnengang erwarten lassen. Siegfried Hansen und Manja Biel zeigten sich zufrieden mit ihrem jeweiligen Ergebnis. Sie wollen nun in den kommenden Wochen weiter um die Stimmen der Glückstädter werben.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen