Steuererklärungen bleiben liegen

Im Amt werden die Akten neu sortiert: Finanzbeamte stehen für Bürgerfragen nur eingeschränkt zur Verfügung.
Im Amt werden die Akten neu sortiert: Finanzbeamte stehen für Bürgerfragen nur eingeschränkt zur Verfügung.

Avatar_shz von
02. Juni 2015, 09:01 Uhr

Jedes Jahr aufs neue steht die Einkommensteuererklärung an. Bis Ende Mai muss sie spätestens eingereicht sein. Das ist Bürgerpflicht, auch im Finanzamt Dithmarschen mit Sitz in Heide. Doch hier werden die eingereichten Steuererklärungen wohl erst einmal unbearbeitet liegen bleiben. Vom 9. bis 23. Juni steht eine Umstrukturierung an. Es sollen Steuernummern umgestellt werden.

„Wir planen die lokale Aufteilung auf eine alphabetische Aufteilung umzustellen. Das führt dazu, dass über zwei Wochen keine Steuerbescheide gemacht werden können“, sagt Heiko Recknagel, Vorsteher des Finanzamts und Behördenleiter. Entsprechend der neuen Sortierung sollen die neuen Steuernummern vergeben werden. „Die Umstellung auf neue Steuernummern macht die Verwaltung in Zukunft einfacher und effizienter“, so Recknagel.

Betroffen sind alle gewerblich oder freiberuflich Tätigen, die dem Standort Heide zugeordnet sind, sowie alle Arbeitnehmer-Steuerbescheide aus dem südlichen Kreisgebiet vom ehemaligen Finanzamt Meldorf.

Für die Finanzamtmitarbeiter heißt das, jede Akte einzeln anfassen. Die Steuererklärungen würden zwar auch elektronisch erfasst. „Aber wir haben natürlich Papierakten, die müssen wir umsortieren“, so Recknagel. „Das kann niemand machen, der sich im Haus nicht sehr gut auskennt.“

Neben Verzögerungen in der Bearbeitung wird die persönliche und telefonische Erreichbarkeit des Finanzamts im benannten Zeitraum erheblich eingeschränkt sein.

Eine komplette Digitalisierung der Akten soll mit der Umstrukturierung nicht erfolgen. Neben der elektronischen Steuererklärung über das Onlineportal Elster könne die Einkommensteuererklärung auch weiterhin wie gehabt ausgedruckt auf Papier eingereicht werden, so Recknagel. Die Abgabeverpflichtung für die Einkommenssteuer sei durch die interne Verzögerung nicht aufgehoben. „Diejenigen, die noch nicht abgeben können, ben eine Fristverlängerung.“


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen