zur Navigation springen

Stets zur Stelle: Bürgerpreis für die Freiwillige Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Itzehoer Bürgerpreis 2014 geht nicht an einen, sondern an viele: die Freiwillige Feuerwehr Itzehoe. Wehrführer Peter Happe nahm den mit 2500 Euro dotierten Preis in feierlichem Rahmen in St. Laurentii von Reiner Geisler, Vorstand der Novitas BKK, entgegen. „Mein Dank geht an alle Bürger Itzehoes, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen“, so Geisler. Pastor Björn Schneidereit bekräftigte in seiner Begrüßung: „In Itzehoe gibt es Nächstenliebe. Schön, dass es Sie, die Ehrenamtler, gibt.“

Bereits zum fünften Mal wurde der von der Krankenkasse gestiftete Bürgerpreis verliehen. Er prämiert Menschen, die eine ehrenamtliche Tätigkeit mit Bezug zu Itzehoe ausüben. Acht Kandidaten gab es in diesem Jahr. Schirmherr Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen sagte: „Es fällt nicht schwer, den Preis zu verleihen, es fällt nur schwer, den anderen Bewerbern den Preis nicht zu geben.“ Mit Julian van Delen von der Novitas BKK und Pastor Willfrid Knees vom Verein Neues Ehrenamt hatte er den Sieger ausgewählt. Im Vorfeld wurden ausführliche persönliche Gespräche mit allen Bewerbern geführt.

Das Ehrenamt sei nicht hoch genug einzuschätzen, erklärte Koeppen. „Hier sind Menschen, die sich interessieren – für andere Menschen, andere Dinge, andere Zusammenhänge.“ Ohne Ehrenamt könne die Stadt nicht funktionieren. „Die Ehrenamtler sind es, die selbst anpacken“, so Koeppen. Er erinnerte an die Gasexplosion in der Schützenstraße im März: „Was viele vielleicht nicht wissen: Vor Ort waren fast nur Ehrenamtler.“ Sie hätten gerettet, getröstet oder gespendet. „Ohne das Ehrenamt wäre das Unglück in der Schützenstraße nicht so zu bewältigen gewesen“, sagte der Bürgermeister.

An diesem Tag waren von früh morgens bis nachts auch 83 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Itzehoe im Einsatz. „Da zu sein, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort“, sei ihre Aufgabe, erklärte Peter Happe stellvertretend für 114 Feuerwehrleute. „Dieser Preis ist eine Wertschätzung mit Ausrufezeichen.“ Er bedankte sich bei Stadtmanagerin Lydia Keune-Sekula, die die Feuerwehr für den Bürgerpreis vorgeschlagen hatte. Seit 144 Jahren schütze die Wehr die Stadt – über neue aktive Mitglieder freue man sich.

Den musikalischen Rahmen bot Matthias Rheinländer mit seiner Uraufführung „A Song Of Mercy And Charity“, einer Kantate für Solisten, Chor, Bigband und Streichorchester. Im Anschluss gab es einen Empfang im himmel + erde.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen