Vortragsreihe : Sterbehilfe und ein U-Bootfahrer

Plant ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm: Lions-Präsident Ulrich Kaufmann.
1 von 2
Plant ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm: Lions-Präsident Ulrich Kaufmann.

Lions Club plant fünf öffentliche Vortragsabende

von
21. Januar 2015, 17:00 Uhr

Mit einer interessanten Reihe an Vorträgen hat sich der Lions Club für die Allgemeinheit geöffnet. Erstmals können in der Amtszeit vom Lions-Präsidenten Ulrich Kaufmann (Foto) interessierte Bürger die Veranstaltungen im Ratskeller besuchen. „Mit diesem öffentlichen Diskussionsforum haben wir ein Alleinstellungsmerkmal unter den Serviceclubs“, sagt Kaufmann. Die erste Vortragsreihe im vergangenen Jahr sei auf eine „gute Resonanz“ gestoßen.

„Der Club öffnet sich“, sagt Kaufmann. „Die Öffentlichkeit ist die Basis für unsere caritativen Ziele“, sagt er zu Spenden von Bürgern, die für gute Zwecke verwandt werden. Nach seiner Erfahrung spenden Menschen gerne, wenn eine seriöse Organisation wie der Lions Club dahinter steht.

Diese Erfahrung machten die Lions auch, als zum Beispiel eine Tombola zu Gunsten der Jugendfeuerwehr veranstaltet wurde. „Der Dienst am Gemeinwesen ist wichtig“, sagt er zu der Unterstützung der Kinder und Jugendlichen der Wehr. Persönlich berührte war Kaufmann, als die Spende an den Lebenshilfekindergarten in Borsfleth übergeben wurde. Es sei rührend gewesen, wie die Kinder etwas für die Lions aufführten.

Gutes tun ist eine Sache bei den Lions, die Vorträge – jeweils um 20 Uhr im Ratskeller – eine andere. Die nächste öffentliche Veranstaltung ist am 5. Februar. Friederike von Zezschwitz spricht dann über „Neuere Tendenzen der Sterbehilfe in unserem Rechtssystem“. Die Glückstädterin ist Wissenschaftlerin an der Julius-Maximilans-Universität in Würzburg.

Um Politik geht es am 19. Februar. Dr. Wolfgang Peiner war Finanzsenator in Hamburg. Er spricht zum Thema „Im Spannungsfeld von Wirtschaft und Politik“.

Besuch aus Eckernförde kommt am 5. März. Dann referiert Fregattenkapitän a. D. Paul-Georg Fischer über „Die Jahrtausendwende im Kosovo – ein U-Bootfahrer im Einsatz“.

Propst Dr. Thomas Bergemann spricht am 16. April über „Christliche Ethik“. Die Vortragsreihe beschließt der Glückstädter Arzt Dr. Hans Christoph von Zezschwitz am 4. Juni mit einem „Erfahrungsbericht von der Reise zum Berg Athos“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen