zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. Oktober 2017 | 23:08 Uhr

Kultur : Stelzen-Clowns und Klassik

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kulturnacht am 23. April bietet abwechslungsreiches Programm mit 52 Gruppen und Künstlern

von
erstellt am 30.Mär.2016 | 04:45 Uhr

Zusammengefaltet ist es klein und unscheinbar. Ausgeklappt jedoch ist es so groß wie ein Poster und wirkt mit seinen vielen Fotos wie ein bunter Flickenteppich. Die Rede ist vom Programmheft der Kulturnacht – das auf diese Weise versinnbildlicht, was am Abend des 23. April passieren wird: Hinter den unauffälligen Fassaden kleiner Bars, Geschäfte und Institutionen verbirgt sich an diesem Sonnabend jede Menge bunte Kultur – sei es Musik, sei es Comedy oder sei es bildende Kunst.

Insgesamt 52 Künstler und Gruppen haben Ulrike Schanko und Petra Mensching vom Theater für die Veranstaltung gewonnen und versprechen „eine gute Mischung“, die sowohl den Traditionalisten, die Altbewährtes schätzen, als auch den Entdeckergeistern, die Neues kennenlernen möchten, etwas biete.

Genau 36 dieser Künstler, die an 40 verschiedenen Orten auftreten, nehmen zum ersten Mal an der Kulturnacht teil. So etwa die Koschmiders, die das Veranstaltungszentrum Atzehoe rocken werden. „Die Beatles-Cover-Band, spielt nicht nur die normalen Beatles-Songs, die man so kennt, sondern auch so manche B-Seite“, sagt Petra Mensching.

Rockig wird es auch in der Relax Sports Bar, wo „Mary Jane Killed The Cat“ eine Auswahl ihrer Lieder präsentieren. Die Nachwuchs-Band aus Elmshorn hat vergangenes Jahr den Schleswig Holstein-Hammer gewonnen und ging bereits international auf Tournee.

Wer es eher ruhig mag, der ist in der St. Laurentii-Kirche besser aufgehoben, wo das Elbe-Saiten-Quartett und Kantorin Dörthe Landmesser klassische Melodien aber auch Highlights aus Musical und Film präsentieren.

Bildkunst und Comedy werden im Theater geboten, wenn Cartoonist Piero Masztalerz, seine Zeichnungen präsentiert und kommentiert. „Er nimmt eigentlich alles aufs Korn und ist nicht zimperlich“, so Ulrike Schanko.

Lange Schlangen erwartet die Theaterleiterin vor dem Restaurant „Himmel und Erde“, wo der Schnellzeichner und Karikaturist Jens Natter die Besucher kostenlos portraitiert.

Dass der Spaß in der Kulturnacht nicht zu kurz kommt garantieren unter anderem „Die Schlaxe“. Die Röhrenmenschen klauen gerne Polizisten die Dienstmütze und sind auch sonst für jeden Scherz zu haben. Für erste Lacher wollen sie bereits bei der Eröffnung des Abends um 18.30 Uhr auf dem Theatervorplatz sorgen. Danach heißt es für mindestens sechs Stunden: Kultur pur in Itzehoe. Die letzten Veranstaltungen beginnen um 0.30 Uhr – Ende offen. Eines stehe jedoch jetzt schon fest, sagt Ulrike Schanko: „Alle 202 Programmpunkte zu besuchen – das schafft kein Mensch.“


>Bändchen für den Eintritt zu allen Veranstaltungsstätten der Kulturnacht sind ab sofort für 18 Euro an der Theaterkasse und in allen Vorverkaufsstellen erhältlich. Schüler zahlen 12 Euro. Das Programmheft wird gegen eine Schutzgebühr von 1 Euro verkauft. Weitere Infos gibt es auf www.kulturnacht-itzehoe.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen