zur Navigation springen

Steinburgs Landjugend trifft sich in Stördorf zur großen Fete

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2015 | 11:24 Uhr

Party ist angesagt – der Kreislandjugendverband (KLV) Steinburg richtet an diesem Wochenende seine beliebte Scheunenfete aus. Am Sonnabend, ab 21 Uhr, geht es in Stördorf, Honigfleth 4, eine ganze Nacht lang lautstark rund. Seit Jahren steht dabei DJ Olli P. (Oliver Peters) aus Dithmarschen an den Reglern und spielt die angesagten Chart-Hits, Tanztitel, ein bisschen House, aber auch Klassiker, Schlager und Oldies.

„Er macht ein gemischtes Musikprogramm mit allem, was gefällt“, so Karen Piening (27), Vorsitzende seit drei Jahren und bereits fünf Jahre im Kreisvorstand tätig. „Wir haben genug Platz für mehrere Hundert Besucher“, kündigt sie an, zuletzt waren es 800 Gäste.

Gut zu wissen für die Besucher: „Falls es in Strömen regnen sollte und der Parkplatz voll ist, gibt es einen kostenfreien Bus Shuttle zum Gelände vom Wilster Einkaufs Zentrum WEZ, wo die Besucher das Auto abstellen können“, betont sie. 30 Helfer arbeiteten vorher am Aufbau und Beleuchtung von Scheune, Bühne, Tanzfläche und Vorplatz. Und bis zu 45 Helfer sind am Abend an Kasse, als Einweiser, am Tresen oder drumherum beschäftigt. In der Scheune gibt es einen Tresen für Getränke, eine Lichterkette sorgt für stimmungsvolle Beleuchtung, dazu gibt’s Licht vom DJ-Pult, der auf einem Anhänger steht. An mehreren Tresen werden Getränke angeboten: alkoholische wie nichtalkoholische. Im Unterschied zu anderen Veranstaltungen ähnlicher Art gibt es hier weder Wegwerf- noch Pfandbecher, sondern den Hartplastikbecher für einen Euro. „Den kann man dann immer wieder auffüllen lassen.“

Anders als in den Vorjahren wurden dieses Mal einige kleine Änderungen nötig. So wird das Bier zum ersten Mal in Bechern ausgeschenkt, „weil wir wegen der Sicherheit keine Glasflaschen mehr herausgeben.“ Eine im Vergleich zu den Vorjahren neue Imbissbude bietet Pommes Frites, Bratwurst und mehr. Da die Location sofort nach dem Ende am anderen Morgen wieder abgebaut wird, bittet die Vorsitzende: „Wir freuen uns, wenn sich viele freiwillige Helfer für den Abbau einfinden.“ Als Belohnung gibt es an einem Freitag im Oktober eine Helferfete mit Essen und Getränken.

>Anfahrt: Die Fetenscheune ist durch eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der alten B5 in Honigfleth gekennzeichnet. Aus Richtung Itzehoe kommend, müssen die Besucher vor der Brücke nach links, aus Wilster kommend entsprechend nach der Brücke nach rechts zum Parkplatz abbiegen, der von dort aus ausgeschildert ist. Das Parken ist kostenfrei und auf eigene Gefahr. Der Eintritt kostet dann fünf Euro (sechs für Nichtmitglieder).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen