zur Navigation springen

Silvester-Partys : Steinburger feiern ins neue Jahr hinein

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Eine der größten Partys im Kreis fand in der Elbmarschenhalle statt. Abschied von der Diele in Oelixdorf.

Sektkorken knallten, Gläser klirrten aneinander, Raketen stiegen in die Luft: Feucht-fröhlich feierten die Steinburger privat oder bei zahlreichen Partys ins neue Jahr hinein. Bei einigen größeren Partys war die Stimmung besonders ausgelassen. Die wohl größte stieg in der Elbmarschenhalle Horst. Unter dem Motto „Der Norden steht Kopf“ tanzten 1000 Gäste auf zwei Dancefloors ins neue Jahr hinein. An fünf Bars prosteten sich die Gäste zu, DJ Chaos Basti und DJ Manni sorgten für Stimmung. Das Besondere an der Horster Silvesterparty: „Die Leute kommen hierher und sind sofort gut drauf“, fiel Sebastian Haack DJ Basti) auf.

Zu den Klängen von „The Final Countdown“ erhielt jeder Gast gegen Mitternacht ein Glas Prosecco. Nach Mitternacht fuhr dann ein Taxi nach dem anderen vor und entlud weitere Gäste zu der Party. Mittendrin in der Menge auch eine zehnköpfige Gruppe aus Horst und Umgebung: Das „Männerwohnheim Kiebitzreihe“ (MWK) gab sich seinen Namen nach einer Wohnung, die die jungen Männer einmal gemeinsam renoviert hatten. Die jungen Leute hatten sich bunte Hüte aufgesetzt und Hula-Hula-Ketten umgehängt. „Wir kommen alle aus der Landwirtschaft und feiern gemeinsam ins neue Jahr“, sagte Christian Rehder. Viele seien bereits seit Jahren bei der Silvestersause in Horst dabei.

Eine ganz besondere Silvesterdeko hatten sich die vier Freundinnen Jennifer Genscher, Wencke Waage, Svenja Kleen und Maischa Boe aus Itzehoe ausgedacht. Sie trugen jeweils zwei silberne Herzen auf dem Kopf mit der Aufschrift „Ladies’ Night“. „So finden wir uns schon von weitem immer wieder“, machte Svenja auf die Vorzüge dieses Outfits aufmerksam.

Ausrichter Randy Delfs, der die Party nach dem vergangenen Jahr zum zweiten Mal veranstaltet hatte, war zufrieden: „Unser Publikum ist weit gestreut. Einige kommen sogar aus Kiel.“ Und: „Alles ist sehr friedlich verlaufen.“

Etwas beschaulicher, aber nicht weniger stimmungsfroh, ging es in Amönenhöhe in Oelixdorf zu. Da war Party und Abschied zugleich angesagt. Laura und Alexander Leibl, die Junioren des Hauses, veranstalteten in der „Diele“ eine Silvesterparty – zum letzten Mal, bevor das Restaurant im neuen Jahr von einem neuen Betreiber übernommen wird.

Bei der „Buddelparty“ mit etwa 50 Freunden im Alter zwischen 18 und 21 Jahren sahen sie sich um Mitternacht das Feuerwerk in Münsterdorf, Lägerdorf und Nordoe von einem exponierten Platz aus an: „Von dem Pavillon vor dem Haus hat man einen guten Blick über die umliegenden Orte“, freute sich Laura Leibl. Zur Musik vom Veranstaltungstechniker und DJ Heiko Arp tanzten sie bis in den nächsten Morgen. „Und wenn alles vorbei ist, gehen wir in den ,Chenga’“, sagte Laura. Gemeint war die Itzehoer Diskothek „Cheyenne Club“.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Jan.2014 | 04:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen