zur Navigation springen

Tourismus : Steinburg zeigt auf, was alles möglich ist

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steinburger Touristiker mit einem Stand auf der Hamburger Reise-Messe vertreten.

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2015 | 05:07 Uhr

Bis 8. Februar läuft in den Hamburger Messe-Hallen die Reisen 2015. Schleswig-Holstein zeigt in Halle B4 eindrucksvoll, was der echte Norden zwischen den Meeren zu bieten hat. An Stand B4.320 ist der Kreis Steinburg vertreten. Kreispräsident Peter Labendowicz und Hans-Werner Speerforck vom Regionalverein Wilster besuchten am ersten Messetag die Vertreter der Ferienregionen. In einer Kooperation zeigen dort neben dem Meierhof Möllgaard aus Hohenlockstedt und der Holsteiner Tourismus e.V. Region Nord auch die Eckernförder Bucht, Bad Bramstedt, Hohwachter Bucht, Ostseefjord Schlei, Probstei, Haseldorfer Marsch, Mittelholstein, Nationalpark Wedeler Au und die Adler Schiffe, was im Land alles möglich ist.

Die Messe bietet neben Länderinformationen auch interessante Einblicke in modernes Caravaning mit einem großen Zubehör-Forum. Außerdem sind in Halle B1 nicht nur Fahrräder, E-Bikes sowie Zubehör und Bekleidung ausgestellt, alles kann auch vor Ort ausprobiert werden. Gerade platzsparende Klappräder stehen bei Wohnmobilisten hoch im Kurs. Auf dem aufgebauten Deck eines Kreuzfahrers wird über die Möglichkeiten auf dem Wass er informiert und einige Busunternehmen stellen ihre modernen Komfortreisebusse in den Hallen vor. Internationale Länder bieten neben landestypischen Spezialitäten auch Tipps für Reisen an, Kurzfilme und Vorträge vermitteln einen Eindruck von weiten Stränden, Eisbergen oder Exotik.

Weiterhin gefragt ist der Urlaub im eigenen Land, die Deutschen Bundesländer zeigen ihre Urlaubsregionen mit allen Vorzügen und Besonderheiten. Ausgedehnte Wanderrouten oder Fahrradtouren werden ebenso beworben, wie Urlaub am Meer oder auf den Inseln in Nord- und Ostsee.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen